Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 20 September 2017
Seiteninhalt

Die Bestattung ist grundsätzlich frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes möglich. Leichen sollen innerhalb von neun Tagen nach Eintritt des Todes bestattet oder eingeäschert werden. Urnen sollen innerhalb eines Monats nach der Einäscherung beigesetzt werden.

Als Leichen gelten auch Totgeborene ab 500 Gramm.

Bei einem Todesfall hat jede Person, die eine Leiche auffindet oder in deren Beisein eine Person verstirbt, die Pflicht, unverzüglich eine Ärztin oder einen Arzt zu verständigen. Diese/r nimmt die Leichenschau vor und stellt eine Todesbescheinigung aus, die unverzüglich dem Standesamt zuzuleiten ist.

Zur Bestattung verpflichtet sind in dieser Reihenfolge: Ehegatte oder eingetragene Lebenspartnerin/ eingetragener Lebenspartner, Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern und Enkelkinder.

Leichen und Urnen sind grundsätzlich auf einem Friedhof zu bestatten, sofern keine Seebestattung durchgeführt wird.