Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 20 September 2017
Seiteninhalt

Bei Ihrer Arbeitoder/und Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit, als Organ- und Gewebespender, als häusliche Pflegeperson oder Haushaltshilfe, als Nothelfer oder Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr oder einer Hilfeleistungsorganisation, sind Sie während Ihrer Tätigkeit und auf dem Weg dorthin beziehungsweise wieder zurück gesetzlich gegen Unfälle versichert.

Das Gleiche gilt für Kinder, die Tageseinrichtungen besuchen oder die sich in Tagespflege befinden, sowie für Schüler/innen und Studierende. Auch Eltern, die auf dem Weg zur Arbeit einen Umweg machen, um ihr Kind in die Kindertagestätte, zur Tagesmutter oder in die Schule zu bringen, sind hierbei versichert.

Hierzu bedarf es keiner Anmeldung oder Beitragzahlung von Versichertenseite. Sie sind automatisch über Ihr Unternehmen beziehungsweise durch ihre Tätigkeit Versicherte/r einer gesetzlichen Unfallversicherung geworden.

Wichtig ist, dass Sie gegenüber allen Ärztinnen/Ärzten und Einrichtungen erklären, dass es sich um einen Unfall im Rahmen der beschriebenen Tätigkeiten handelt. Oft werden Sie dann aufgefordert, ein entsprechendes Formular auszufüllen.