Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 22 September 2017
Seiteninhalt

Existenzgründerinnen und-gründern, die einen Gründungszuschuss beantragen möchten, benötigen eine fachliche Stellungnahme der zuständigen Kammer.
Als Entscheidungshilfe für den Fördermittelgeber bewerten Kammern als fachlich kompetente und unabhängige Gutachter die Tragfähigkeit des Gründungsvorhabens. Bei einer Tragfähigkeitsprüfung wird darauf geachtet, dass das Gründungsvorhaben realistisch und nachvollziehbar ist. Bewertet werden

  • die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Konzeptes und
  • die fachliche und persönliche Eignung des Unternehmers,

das heißt ist die Gründerin/der Gründer neben der fachlichen Qualifikation auch kaufmännisch in der Lage, ein Unternehmen zu führen und kann sie/er mit den geplanten Vorhaben zukünftig eine ausreichende Lebensgrundlage schaffen. Grundlage für die Beurteilung ist ein Businessplan.