Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 17 November 2017
Seiteninhalt

Die Wehrpflicht ist seit 1. Juli 2011 bis auf weiteres ausgesetzt. Ab diesem Zeitpunkt bietet die Bundeswehr interessierten jungen Frauen und Männern ab einem Alter von 18 Jahren einen freiwilligen Dienst für die Dauer von 1 bis 23 Monaten an.

Freiwillig Wehrdienst Leistende erhalten einen Wehrsold und einen Wehrdienstzuschlag.
Zusätzlich können während dieser Zeit Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz (USG) zur Sicherung des Lebensunterhalts beantragt werden.

Zu diesen Leistungen zählen:

  • Allgemeine Leistungen (§ 5 USG),
  • Überbrückungsgeld (§ 5a USG),
  • besondere Zuwendung für den Monat Dezember (§ 5b USG),
  • Beihilfe bei Geburt eines Kindes (§ 5c USG),
  • Einzelleistungen (§ 6 USG),
  • Sonderleistungen, zum Beispiel Krankenhilfe, Bestattungskosten, Beiträge zur Kranken- oder Pflegeversicherung, (§ 7 USG),
  • Mietbeihilfe (§ 7a USG),
  • Wirtschaftsbeihilfe, zum Beispiel für Inhaber von Gewerbebetrieben, (§ 7b USG).