Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 22 November 2017
Seiteninhalt

Die barrierefreie Teilhabe im Freizeit-, Kultur- und Sportbereich sowie im Urlaub ist für Menschen mit Beeinträchtigung keine Selbstverständlichkeit. Durch den demografischen Wandel spielt auch der barrierefreie Tourismus eine immer größere Rolle. Welche Angebote und Entwicklungsbedarfe es im Kreis Ostholstein gibt, soll mit Fachleuten und Bürgern auf dem Forum 5: „Inklusion und Barrierefreiheit im Freizeit-, Kultur- und Sportbereich sowie Tourismus“ am 28. Januar von 17.30 bis 20.30 Uhr im Tourismus Pavillon am Binnensee im Ostseeferienpark, Eichholzweg, erörtert werden. Die Räume sind barrierefrei, Gebärdensprachdolmetscher stehen zur Verfügung.

Heiligenhafen.

Das Forum findet im Rahmen des Prozesses zur Erarbeitung eines Aktionsplanes Inklusion „Ostholstein, erlebbar für alle“ auf Kreisebene statt. Ziel des Forums ist es, eine erste Bestandsaufnahme der Situation im Kreis zu machen und Anregungen für den Aktionsplan zu bekommen. Dabei steht diesmal Artikel 30 „Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport“ der UN-Behinderten-rechtskonvention im Fokus.

Zielgruppe des Forums sind besonders die Aktiven in Sportvereinen und Kulturinitiativen, Mitarbeiter von Jugend- und Kulturzentren, Museen, Musikschulen, Freizeiteinrichtungen, Hotels-und Gaststätten, Tourismusinformationen und -verbänden, der Kommunen und des Kreises, sowie interessierte Bürger mit und ohne Beeinträchtigung.

Als inhaltlichen Impuls wird Oliver Behncke, Tourismusdirektor auf Fehmarn, in das Thema barrierefreien Tourismus einführen. Klaus Rienecker von der Sportjugend Schleswig-Holstein wird die Möglichkeiten der Inklusion in und durch Sport erläutern. Barrierefreiheit und Inklusion in der Jugendarbeit sind das Thema von Magdalena Häußler und André Fiebig vom Sozialverband Deutschland, Landesverband Schleswig-Holstein. Mit dem Kulturschlüssel Hamburg wird Frank Nestle ein besonderes Projekt zur kulturellen Teilhabe aus Hamburg vorstellen.

Auf einem Markt der Möglichkeiten werden Initiativen, Vereine und Einrichtungen inklusive und barrierefreie Angebote präsentieren. Mit dabei sind unter anderem Sail United aus Großenbrode, die Sportvereine aus Eutin oder das zeiTTor Museum aus Neustadt.

Anschließend wird in drei Gesprächsrunden mit Verantwortlichen die Situation im Kreis Ostholstein diskutiert. Dr. Stefan Doose, der den Prozess zur Erstellung des Aktionsplans Inklusion auf Kreisebene koordiniert, moderiert die Diskussion.

Anmeldungen sind noch kurzfristig möglich per E-Mail unter t.pump@kreis-oh.de

Autor: Die Pressesprecherin, 26.01.2016 
Quelle: Kreis Ostholstein