Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 18 Oktober 2017
Seiteninhalt

Urlaub ohne Folgen - Impfungen nicht vergessen

Eutin. Der Fachdienst Gesundheit des Kreises Ostholstein bietet jedem Bürger im Rahmen von Sprechstunden oder individuellen Terminabsprachen eine reisemedizinische Beratung oder auch verschiedene Impfungen an. Dabei können auf Wunsch mit Blick auf das Reiseland, die Route, den Zeitraum und die Reiseart - wie zum Beispiel Geschäftsreise oder Rucksacktourismus - individuelle Impfpläne aufgestellt werden. Der Gesundheitszustand der zu informierenden Person über Vorerkrankungen oder Allergien wird ebenso wie das Alter mit in die Beratung einbezogen. Um die Risiken einer Erkrankung während des Urlaubs möglichst gering zu halten, müssen neben einer medikamentösen Prophylaxe, beispielsweise bei Malaria, auch bestimmte allgemeine Verhaltensregeln beachtet werden. Bei der Beratung werde auch über die in Deutschland empfohlenen Impfungen gesprochen. Wichtig sei, so der Fachdienst, sich rechtzeitig um erforderliche Impfungen zu kümmern, denn der Schutz setze nicht immer sofort ein.

Der Fachdienst Gesundheit weist außerdem darauf hin, dass immer noch zu wenige Menschen ausreichend darüber informiert seien, welchen möglichen Ansteckungsgefahren sie sich bei Reisen aussetzen. Durch die problemlose Bewältigung auch größerer Entfernungen würden Länder bereist, in denen Krankheiten vorkommen, die es üblicherweise in Deutschland nicht gibt. Es bestehe neben einer Erkrankung im Urlaubsland somit auch die Gefahr, dass diese Krankheiten nach Deutschland eingeschleppt werden. Damit ein Urlaub ohne gesundheitliche Folgen erlebt werden kann, sei ein ausreichender Schutz notwendig.

Ausführliche Informationen über Präventionsmaßnahmen und Impfungen erteilen die Mitarbeiter des Fachdienstes Gesundheit (Holstenstraße 52) persönlich oder telefonisch unter der Telefonnummer 04521 / 788-122 oder 788-121. Dort liegen auch Informationsbroschüren aus. Der Fachdienst ist anerkannte Gelbfieberimpfstelle und kann daher auch gegen Gelbfieber impfen.

 

Hintergrundinformation:

Nach einer Umfrage des Forschungsinstituts Urlaub und Reisen im Jahr 2015 machten 2014 knapp 55 Mio. Reisende über 70 Mio. Urlaubsreisen, was einer Reiseintensität von deutlich über 77 Prozent entspricht. Dabei verteilen sich ca. zwei Drittel der Reisen wie in den Vorjahren auf die fünf Ziele Deutschland (Marktanteil von 31Prozent), Spanien (14 Prozent), Italien (8 Prozent), die Türkei (7 Prozent) und Österreich (5 Prozent). Auch innerhalb Deutschlands blieben die beliebtesten Bundesländer unverändert Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die wichtigste Urlaubsart der Deutschen war auch 2014 der Strand-/ Badeurlaub, gefolgt von Ausruh- und Natururlaub. Generell haben Küstendestinationen einen gewissen Vorteil gegenüber den Land- und Bergzielen. Das Auto oder Wohnmobil ist zwar immer noch mit 46 Prozent das bevorzugte Verkehrsmittel, langfristig gewinnt aber das Flugzeug weiterhin Marktanteile (39 Prozent).

Zwar bleibt die Pauschalreise die wichtigste Organisationsform und das Reisebüro eine der wichtigsten Buchungsquellen, ein Strukturwandel zu Gunsten von Einzelbuchungen, Unterkunftsanbietern und Internetportalen ist aber seit Jahren zu beobachten. Die Zahl der Onlinebuchungen stieg von 11 Prozent im Jahr 2005 auf 35 Prozent im letzten Jahr. 2013 waren es noch 31 Prozent. In der Vorbereitung der Urlaubsreise ist das Internet die wichtigste Informationsquelle.

Autor: Die Pressesprecherin, 06.07.2016 
Quelle: Kreis Ostholstein