Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 22 September 2017
Seiteninhalt

Anruflinienfahrten Eutin – Scharbeutz ab Dezember mit Umstieg am Süseler Baum

Eutin. Die Fahrgäste der Linie 5816 der Rohde Verkehrsbetriebe müssen sich ab dem 11. Dezember auf Änderungen einstellen.

Hiervon sind die bisher zwischen Eutin und Scharbeutz durchgehenden AnrufLinienFahrten (ALFA) mit Start in Eutin um 09:31 Uhr, 10:31, 14:31 Uhr und 16:31 Uhr sowie mit Start in Scharbeutz um 08:55 Uhr, 09:55 Uhr, 13:55 Uhr und 15:55 Uhr betroffen.

Die Neuerung besteht darin, dass die Fahrgäste aus Richtung Scharbeutz jeweils am Süseler Baum in die stündlich zwischen Eutin und Neustadt verkehrenden Busse der Linie 5518 umsteigen müssen. Fahrgäste aus Richtung Eutin beginnen ihre Fahrt mit Bussen der Linie 5518 und steigen am Süseler Baum um auf die Linie 5816. Die Fahrten der Linie 5816 auf dem Abschnitt Scharbeutz-Süseler Baum werden wie bisher nur mit telefonischer Voranmeldung unter 0800/25322532 geleistet.

Um am Süseler Baum längere Wartezeiten für die Fahrgäste zu vermeiden, erfolgt die Weiterfahrt bereits nach jeweils 3 Minuten. Aufgrund der dargestellten Änderungen verschieben sich die An- und Abfahrtszeiten in Scharbeutz und Eutin geringfügig. Eine direkte Anfahrt des Krankenhauses in Middelburg erfolgt künftig nicht mehr.

Als Grund für die Fahrplanänderung gibt der Kreis Ostholstein eine anhaltend schwache Nachfrage der bisherigen Direktfahrten an. Diese seien zwar häufig genutzt worden. Es wurden bei den meisten Fahrten jedoch im Durchschnitt nur rund 1,5 Fahrgäste befördert. Durch die Kombination der ALFA-Fahrten der Linie 5816 mit dem bestehenden Angebot auf der Linie 5518 lassen sich Parallelverkehre auf dem Abschnitt Süseler-Baum – Eutin vermeiden.

Die Änderungen wurden mit der Gemeinde Scharbeutz und der Stadt Eutin abgestimmt.

Die aktuellen Fahrpläne sind in Kürze auf den Seiten der Rohde Verkehrsbetriebe unter www.rohde-bus.de einzusehen. Druckexemplare liegen demnächst in den Gemeinde- und Amtsverwaltungen sowie beim Kreis Ostholstein aus.

Autor: Die Pressesprecherin, 28.11.2016 
Quelle: Kreis Ostholstein