Hilfsnavigation
Volltextsuche
Samstag, 21 Oktober 2017
Seiteninhalt


Eutin. Karsten Marzian, neuer Geschäftsführer des Jobcenters Ostholstein, trat heute (1. Februar) seinen ersten Arbeitstag in Eutin an. Die Trägerversammlung des Jobcenters Ostholstein hatte ihn in der letzten Woche entsprechend der Grundlagenvereinbarung zwischen dem Kreis Ostholstein und der Agentur für Arbeit Lübeck in diese Position bestellt. Marzian, bisher Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Lübeck, wird für zunächst fünf Jahre für die Umsetzung der operativen Aufgaben der Gemeinsamen Einrichtung verantwortlich sein.

„Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Jobcenter Ostholstein“, so der neue Geschäftsführer heute vor der Presse. Möglichst viele Kunden des Jobcenters möchte er in den  ersten Arbeitsmarkt führen und die Personalbedarfe der Arbeitgeber decken. Ein interessantes Stichwort in diesem Zusammenhang sei für ihn zudem die feste Fehmarnbeltquerung: In der Bauphase werde auch hier die Arbeitsvermittlung gefordert sein, ist sich der 48-Jährige sicher. Zugleich ist für Marzian die Integrationsarbeit für Jugendliche, Frauen, Ältere und Kunden, die langfristig arbeitsuchend sind, von besonderer Bedeutung: „Angesichts der unterschiedlichen regionalen Strukturen in der Arbeitslosigkeit werden wir hier lokale Schwerpunkte setzen müssen“.

Karsten Marzian kehrt mit seinem neuen Tätigkeitsfeld quasi zu seinen Anfängen in Eutin zurück. Hier hatte er nach dem Schulabschluss eine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten beim Kreis Ostholstein absolviert. Nach einem anschließenden Volkswirtschaftsstudium in Kiel wurde Marzian Pressesprecher des damaligen Landesarbeitsamtes Nord in Kiel und dort bis 1999 Referatsleiter „Statistik und Arbeitsmarktberichterstattung“. Danach war er Leiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur Lübeck und anschließend Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Lübeck. Marzian wohnt mit seiner Familie in Oldenburg in Holstein und engagiert sich dort auch ehrenamtlich in der Stadtvertretung. 
  

Hintergrund:

Die Gemeinsame Einrichtung des Kreises Ostholstein und der Agentur für Arbeit Lübeck hat unter dem Namen „Jobcenter Ostholstein“ am 1. Januar 2011 ihre Arbeit aufgenommen. Die ARGE Ostholstein als solche gibt es seitdem nicht mehr. Eine Grundlagenvereinbarung regelt alle organisatorischen und personellen Fragen der Zusammenarbeit. Das Jobcenter Ostholstein führt die Aufgaben der bisherigen ARGE und damit der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II fort. Darunter sind Leistungen für Langzeitarbeitslose zum Lebensunterhalt und zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu verstehen. Auch die Gewährung von Unterkunfts- und Heizkosten sowie Einmalleistungen gehören dazu. Das Jobcenter unterhält wie bisher Geschäftsstellen in Eutin, Oldenburg in Holstein (mit Außenstelle Fehmarn), Neustadt in Holstein, Timmendorfer Strand und Bad Schwartau.

Autor: Die Pressesprecherin, 01.02.2011 
Quelle: Kreis Ostholstein