Hilfsnavigation
Volltextsuche
Donnerstag, 19 Oktober 2017
Seiteninhalt

Gesprächs- und Öffnungszeiten:  

Mo - Fr  9.00 - 16.00 Uhr
Trägerin bzw. Dachverband: contra wird finanziert durch das Ministerium für Justiz, Frauen, Jugend und Familie sowie durch das Nordelbische Frauenwerk.
Wir über uns:
contra arbeitet seit 1999 und bietet Unterstützung und Beratung für von Frauenhandel betroffene Frauen.

contra verbessert die Lebenssituation von betroffenen Frauen und leistet dadurch einen wirksamen Beitrag zur Bekämpfung des Frauenhandels.

contra wendet sich an

  • von Frauenhandel betroffene Frauen, insbesondere Migrantinnen
  • Mitarbeiterinnen in Fachberatungsstellen und Unterbringungsorten
  • MitarbeiterInnen in Institutionen und Einrichtungen
  • die allgemeine Öffentlichkeit
Hintergrund:

Immer mehr Frauen im Migrationsprozess sind vom Frauenhandel betroffen. Auch im Ostseeanrainerland Schleswig-Holstein gibt es diesen Handel in die Prostitution, in ausbeuterische Arbeitsverhältnisse und/oder in die Ehe.
Frauenhandel liegt vor, wenn Frauen mittels Täuschung, Drohung oder Gewaltanwendung angeworben und im Zielland zur Aufnahme oder zur Fortsetzung von Tätigkeiten gezwungen werden, die ausbeuterisch oder sklavenähnlich sind.
Diesen Menschenrechtsverletzungen und damit verbundenen Straftaten sind Frauen im Migrationsprozess ungeschützt ausgeliefert.
Um Frauenhandel wirksam zu bekämpfen, muss der Blick kontinuierlich und konsequent auf die Betroffenen gerichtet werden. Sie haben das Recht auf Unterstützung.