Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 17 November 2017
Seiteninhalt

Eutin. Der Fachdienst Gesundheit des Kreises Ostholstein bietet Beratungen über vorbeugende Impfungen für Urlaubsreisen kostenlos an. Damit Traumreisen nicht beim Arzt enden, sollte man sich auf jeden Fall rechtzeitig um Impfungen kümmern, so der Fachdienst. Schließlich setze der Impfschutz nicht immer sofort ein. Informationen über Präventionsmaßnahmen und Impfungen erteilt der Fachdienst Gesundheit (Holstenstraße 52) persönlich oder telefonisch unter 04521 / 788-122 oder 04521/788-121. Dort liegen auch Informationsbroschüren aus.

Nicht alle Menschen seien ausreichend darüber informiert, welchen möglichen Ansteckungsgefahren sie sich bei Reisen aussetzen, weiß der Fachdienst Gesundheit zu berichten. Durch die problemlose Bewältigung auch größerer Entfernungen werden Länder bereist, in denen Krankheiten vorkommen, die es üblicherweise in Deutschland nicht gibt. Neben einer Erkrankung im Urlaubsland bestehe auch die Gefahr, dass diese Krankheiten nach Deutschland eingeschleppt werden. Damit ein Urlaub ohne gesundheitliche Folgen erlebt werden kann, sei ein ausreichender Schutz notwendig, so der Fachdienst. Daher werde im Rahmen der reisemedizinischen Beratung auch auf das Reiseland, die Route, den Zeitraum und die Reiseart wie zum Beispiel Geschäftsreise oder Rucksacktourismus, individuell Rücksicht genommen. Der persönliche Gesundheitszustand wird ebenso wie das Alter mit in die Beratung einbezogen. Um die Risiken einer Erkrankung während des Urlaubes möglichst gering zu halten, müssen neben einer medikamentösen Prophylaxe wie zum Beispiel bei Malaria außerdem bestimmte allgemeine Verhaltensregeln beachtet werden.

Zusatz-Information:
Der Reisemarkt ist weiterhin stabil, wofür nach Ansicht der Experten der hohe Stellenwert des Konsumguts Urlaubs verantwortlich ist, auf das nur ungern verzichtet wird. Im Jahr 2009 haben nach einer Umfrage der „Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen“ 75,7 Prozent der Deutschen wenigstens eine Urlaubsreise von fünf oder mehr Tagen gemacht. Bei den Reisezielen wurde wie auch in den Vorjahren häufiger (67,5 Prozent) das Ausland (Inland: 32,5 Prozent) gewählt. Die Faustregel: Inland, Mittelmeer und restliche Welt decken jeweils ein Drittel der Reiseziele ab, blieb im Prinzip auch im Jahr 2009 erhalten. Die meisten Urlaubsreisen sind organisierte Pauschalreisen (52 Prozent). 25 Prozent der Touristen haben sich ihre Unterkunft selbst besorgt, 13 Prozent fahren ohne jegliche Vorausbuchung. Bei quantitativer Stabilisierung des Reisemarktes haben sich qualitative Veränderungen zum Beispiel in der Wahl günstigerer Unterkünfte und durch kürzere Aufenthalte gezeigt.

 

 

Autor: Die Pressesprecherin, 11.05.2010 
Quelle: Kreis Ostholstein