Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 17 November 2017
Seiteninhalt

Eutin. Das erste EU-Vergabeverfahren für das Busliniennetz im mittleren Kreisgebiet ist abgeschlossen worden. Wie die Kreisverwaltung Ostholstein heute (27. Mai) mitteilte, habe die in Husum ansässige Rohde Verkehrsbetriebe GmbH, eine Tochter der Nord-Ostsee-Bahn, den Zuschlag erhalten. Das Busunternehmen werde künftig die Linienleistungen in Eutin, Bosau, Malente, Neustadt, Süsel und in Teilen der Gemeinden Kasseedorf, Schönwalde, Sierksdorf, Altenkrempe, Ahrensbök und Scharbeutz erbringen.

Bereits im Juli 2009 hatte der Kreis Ostholstein als Aufgabenträger für den Busverkehr dieses Linienbündel europaweit ausgeschrieben. Die Ausschreibung diente der Qualitätsverbesserung des ÖPNV-Angebots bei einem festen Zuschuss von 20, 5 Millionen Euro für eine Vertragslaufzeit von acht Jahren. So soll neben der Sicherung der Schülerbeförderung der Ausbau von bedarfsorientierten Verkehren gerade in den bisher angebotsschwachen Zeiten wie in den Schulferien und an Wochenenden verbessert werden. Auf diese Zielvorstellungen des Kreises sei das Unternehmens Rohde eingegangen, so die Kreisverwaltung.

Von dem Verfahren ausgeschlossen werden musste allerdings der einzige Mitbewerber. Landrat Reinhard Sager sagte hierzu: „Die klaren Vorgaben des Vergaberechts haben dem Kreis keine andere Möglichkeit eingeräumt, als diesen Schritt zu gehen. Andernfalls wären wir angreifbar gewesen.“ Diese Rechtsauffassung des Kreises sei durch die Vergabekammer Schleswig-Holstein im Rahmen des von dem ausgeschlossenen Unternehmen angestrengten Nachprüfungsverfahren jedoch eindeutig bestätigt worden.

Nach der jetzt erfolgten Vergabe finden nun intensive Gespräche zwischen dem Kreis und dem Verkehrsunternehmen Rohde zur Planung der Betriebsaufnahme statt.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 27.05.2010 
Quelle: Kreis Ostholstein