Hilfsnavigation
Volltextsuche
Donnerstag, 19 Oktober 2017
Seiteninhalt

Eutin / Süsel. In der am letzten Donnerstag stattgefundenen Versammlung zum Thema Busverkehr in Süsel gab es durchaus auch positive Stimmen, heißt es heute (12. Oktober) in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung. Die Lübecker Nachrichten hatten in ihrer Ausgabe vom 9. Oktober Kritik und Unverständnis seitens der Einwohner vor allem mit Blick auf die Durchfahrten in der Neustädter Straße geäußert. Tatsächlich hätten sich jedoch auch zahlreiche Mütter von Schulkindern und ältere Anwohner sehr positiv über die stündliche Bedienung Süsels durch die Neustädter Straße als auch die wegfallende Überquerung der Landesstraße geäußert.

Von Seiten des Kreises und der NOB wurde den Anwesenden außerdem ausführlich dargestellt, dass weiter an dem endgültigen Fahrplan zum Januar 2011 gearbeitet wird. Dieser beinhalte dann eine alternative Bedienung von Süsel und Bujendorf und ermögliche zugleich weniger Durchfahrten durch die Neustädter Straße sowie weitere Fahrten nach Bujendorf. 

Sowohl der Bürgermeister als auch der Dorfvorsteher hätten an dem Abend mehrfach betont, so der Kreis, dass die Gemeinde an einer Versorgung der Orte interessiert sei. Sie erklärten auch, dass es in der Gemeinde Süsel Straßen mit dem gleichen Deckenaufbau wie in der Neustädter Straße gäbe, die auch von Bussen durchfahren würden. Und man habe sich zwar für eine Reduzierung der Durchfahrten in der Neustädter Straße ausgesprochen, nicht jedoch für gar keine Durchfahrten.

Autor: Die Pressesprecherin, 12.10.2010 
Quelle: Kreis Ostholstein