Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 17 November 2017
Seiteninhalt

Eutin / Fehmarn. Der Kreis Ostholstein hat heute (13. Oktober) den Bürgermeister der Stadt Fehmarn schriftlich darauf hingewiesen, dass man seitens des Kreises die Einhaltung der im März getroffenen Absprache erwarte. Anlass hierfür war der erneute Antrag der Fehmarn Festival GmbH, das Festival auch im nächsten Jahr wieder auf der sogenannten „Dreiecksfläche“ in Flügge stattfinden zu lassen. Für diesen bat der Bürgermeister nun abermals den Kreis um Darstellung der naturschutzrechtlichen Aspekte.

Erst im März hatten sich auf Vorschlag von Landrat Reinhard Sager der Kreis und die Stadt nach einem Behördengespräch auf einen Kompromiss geeinigt. Danach stand die besagte Fläche in diesem Jahr das letzte Mal für das Festival als Veranstaltungsort zur Verfügung. Man habe sich darüber verständigt, so der Kreis, dass die Stadt auf dieser Basis und unter Berücksichtigung der naturschutzrechtlichen Aspekte ab dem Jahr 2011 keine Genehmigungen mehr für Veranstaltungen auf der betroffenen Fläche erteilt. Zudem werde in der neu vorzunehmenden Bauleitplanung durch die Stadt Fehmarn die vorliegende Problematik gleichfalls aufzuarbeiten sein.

Auch deshalb könne man im Kreishaus nur zwingend davon ausgehen, dass die Stadt sich an die im Frühjahr geschlossene Vereinbarung halte. Der Kreis habe zugleich auch die Fehmarn Festival GmbH und den Bürgermeister der Stadt Bargteheide bezüglich des KonfiCamps über diesen Sachstand informiert. Zudem habe man den Veranstaltern abermals eine Zusammenarbeit in Bezug auf andere geeignete Flächen für die beantragten Veranstaltungen angeboten.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 13.10.2010 
Quelle: Kreis Ostholstein