Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 20 September 2017
Seiteninhalt


Ostholstein. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals findet statt am 11. September. Im Kreis Ostholstein sind folgende Denkmale geöffnet und laden zum Besuch ein:

In Ahrensbök, Flachsröste 16, ist die Gedenkstätte Ahrensbök an der B 432 von 11 – 18 Uhr geöffnet. Das Direktorenwohnhaus der ehemaligen Zuckerfabrik Holstendorf aus dem Jahr 1883 wurde vom 3. Oktober bis zum 5. Dezember 1933 als zentrales Internierungslager für politische Häftlinge für den Landesteil Lübeck des Freistaates Oldenburg genutzt und beherbergt eine Dauerausstellung zum Thema „Von Auschwitz nach Holstein“. Nach Bedarf werden Führungen durch die Mitglieder des Trägervereins angeboten.

Das Heimatmuseum in Heiligenhafen, Am Thulboden, ist von 15 – 17 Uhr geöffnet. Das Jugendstilgebäude der ehemaligen städtischen Spar- und Leihkasse von 1902 wurde 1992 restauriert und familienfreundlich neu eingerichtet. Gezeigt wird eine Sonderausstellung zum Thema Wale. Für Kinder werden ein Detektivspiel und eine Mal-, Puzzle- und Leseecke angeboten.
 
Das Gut Hasselburg bei Altenkrempe ist von 10 – 18 Uhr geöffnet. Jeweils um 10, 12, 15 und 17 Uhr finden Führungen über die Gutsanlage statt und jeweils um 11, 13 und 16 Uhr finden Führungen durch das Herrenhaus statt. Um 14 Uhr liest Hans-Joachim Birkholz im Herrenhaus „Hasselburg, das Kleinod in der Holsteiner Kunstlandschaft“. In der beeindruckenden Reetscheune ist eine Film-, Bild-, Musik- und Lichtinstallation erlebbar. Der Hofkommödiant Rebeau Fuflou sorgt für Unterhaltung und für das leibliche Wohl werden Herzhaftes, Deftiges und Getränke aus der Region angeboten. Zusätzlich ist eine Ausstellung über die Zukunftspläne für das Gut Hasselburg zu besichtigen.

Auch die Kirchen beteiligen sich am Tag des offenen Denkmals:
Die Basilika in Altenkrempe ist von 9 – 18 Uhr geöffnet und von 11 – 18 findet ein kreativer Herbstmarkt statt. Um 10.15 Uhr wird ein Gottesdienst gefeiert und um 11.30 Uhr findet eine Führung statt, je nach Wetterlage mit Turmbesteigung. Um 14 Uhr führen die „Kremper Deerns und Jungs“ eine Volkstanzvorführung vor, um 15 Uhr wird Orgelmusik gespielt und um 16 Uhr spielt die Bläsergruppe „Freischütz Eutin“. Außerdem werden Kaffee und Kuchen und eine Schnitzeljagd für Kinder angeboten
 
Die Feldsteinkirche in Gleschendorf, deren erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahr 1259 stammt und die von 1996 bis 2005 umfassend saniert wurde, ist von 12 – 16 Uhr geöffnet. Es werden stündlich Führungen angeboten und es ist möglich Turm und Glockenstuhl zu besichtigen. Weiterhin gibt es eine Kaffeetafel mit Informationen über die Kirche und zur Stiftung Kephas.
 
Die St.-Katharinen-Kirche in Lensahn ist von 11 – 17 Uhr geöffnet, um 10.15 Uhr findet ein Gottesdienst statt. Die gotische Kirche ist in ihren Ursprüngen auf das Jahr 1250 datiert.
 
Die St.-Johannis-Kirche in Neukirchen bei Malente ist von 10 – 17 Uhr geöffnet. Um 11 Uhr findet eine Führung und um 17 Uhr ein finnisch-deutscher Gottesdienst statt. Die Kirche wird zur Zeit saniert und es gibt Neuigkeiten zum derzeitigen Stand der Arbeiten.
 
Die St.-Johannis-Kirche in Petersdorf auf Fehmarn, eine frühgotische Backsteinkirche des 13. Jahrhunderts, deren 62 Meter hohe Spitze des Westturmes früher ein Seefahrerzeichen war, ist von 9 – 18 Uhr geöffnet.
 
Die romanische Feldsteinkirche in Ratekau ist von 11.30 – 16 Uhr geöffnet. Die Kirche wurde 1156 errichtet und verfügt über einen Rundturm. Die Kirche wurde saniert und der umgestaltete Innenraum ist zu besichtigen.

Autor: Die Pressesprecherin, 02.09.2011 
Quelle: Kreis Ostholstein