Hilfsnavigation
Volltextsuche
Dienstag, 26 September 2017
Seiteninhalt

Knut Wiedemann aus Eutin neuer Vorsitzender

 

Eutin. Der Naturschutzbeirat des Kreises Ostholstein hat sich gestern (8. September) erneut für fünf weitere Jahre neu

konstituiert. Dabei gab es nur einen personellen Wechsel: Aus dem zwölf Mitglieder großen Beirat schied jetzt der Sierksdorfer Jörg Gauger aus. Für ihn wurde Johannis Fischer aus Timmdorf bei Malente, Vorstandsmitglied des SFV Malente und Beisitzer im Verein Wasser-Otter-Mensch berufen. In ihrer ersten Sitzung wählten die Beiratsmitglieder aus ihrer Mitte Knut Wiedemann zum Vorsitzenden. Herr Wiedemann ist damit zugleich auch zum Kreisnaturschutzbeauftragten berufen worden. 
 
Landrat Reinhard Sager bedankte sich bei allen ehrenamtlich Aktiven für die Unterstützung und fachliche Beratung der unteren Naturschutzbehörde (UNB) über die vielen Jahre hinweg. „Als Multiplikatoren zu den verschiedenen Verbänden und Interessensgruppen sowie als Ansprechpartner vor Ort haben Sie die Akzeptanz von Maßnahmen der UNB außerordentlich gefördert“, so Sager. Die ehrenamtliche Tätigkeit im Beirat sei immer noch eine tragende Rolle im Naturschutz und habe ihn entscheidend geprägt und vorangebracht. Aufgrund der vielen positiven Erfahrungen werde daher der Kreis Ostholstein die bewährte Tradition des Naturschutzbeirates auch fortführen.
 
Im Naturschutzbeirat sind alle wesentlichen Gruppen vereint, die aufgrund ihres Berufes oder Interesses mit und in der Natur und Landschaft beschäftigt sind. Dadurch, dass die Mitglieder extern vorgeschlagen werden, haben sie eine hohe Akzeptanz und können umgekehrt glaubwürdig die Anliegen des Naturschutzes und der Landschaftspflege in die Gesellschaft hineintragen. Mögliche Konflikte oder konträre Meinungen verschiedener Interessensgruppen können zugleich im Vorwege in diesem Gremium ausgetauscht und gelöst werden.
 
Sager: „Schwierige Entscheidungen der UNB in Fragen des Naturschutzes werden durch den Beirat fachlich versiert beraten.“ Der Beirat kann aber auch von sich aus aktiv werden, wenn er wesentliche Probleme in der Natur und Landschaft erkennt. 

 

 

 

 

 

Mitglieder des neuen Beirates:

  • Klaus Dürkop aus Heiligenhafen
    Mitglied seit 1979-1984 und erneut ab 1994; seit ca. 40 Jahren beim NABU, ehem. Naturschutzbeauftragter des Kreises, Betreuer des Naturschutzgebietes Graswarder
  • Johannis Fischer aus Timmdorf bei Malente
    Vorstandsmitglied des SFV Malente und Beisitzer im Verein Wasser-Otter-Mensch  
  • Paul Hay aus Gremersdorf
    Landwirt, Jäger, Mitglied der Kreisjägerschaft Oldenburg,  
  • Wolfgang Hielscher aus Bad Schwartau
    Mitglied seit 1994, Berufsschullehrer, Kreisvorsitzender des BUND-Ostholstein, Umweltpreis des Kreises Ostholstein, 2003 Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland 
  • Hanna Kirschnik-Schmidt aus Kasseedorf
    Mitglied seit 2001 Geschäftsführerin des Wasser- und Bodenverbandes Ostholstein, Vorsitzende des Vereins „Wasser-Otter-Mensch“ ·
  • Klaus Pritschau aus Stockelsdorf
    Landwirt, Mitglied im Kreisbauernverband OH-HL
  • Urte Schlie aus Timmendorfer Strand
    Mitglied seit 2001, Landschaftsarchitektin ·
  • Sabine Schwarten aus Eutin
    Mitglied seit 1994, Fischwirtschaftsmeisterin, Mitglied im Verein „Wasser-Otter-Mensch“ ·
  • Susanne Stange aus Eutin
    Architektin und Stadtplanerin ·
  • Martina Stapf aus Kreuzfeld
    Mitglied seit 1992, Gartenbauingenieurin, ehemalige Umweltbeauftragte der Gemeinde Malente, Leiterin des Umwelthauses Neustadt ·
  • Gustav-Adolf von Ludowig aus Brodau
    Mitglied und Vorsitzender seit 1994, Landwirt, Campingplatzbetreiber
  • Knut Wiedemann aus Eutin
    Mitarbeiter der unteren Forstwirtschaftsbehörde 
Autor: Die Pressesprecherin, 09.09.2011 
Quelle: Kreis Ostholstein