Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 20 September 2017
Seiteninhalt


Eutin. Erneut ist eine britische Teerkolonne trotz der widrigen Witterungsverhältnisse im Lande auf Auftragssuche unterwegs. Wie die gemeinsame Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung der Schwarzarbeit der Kreise Ostholstein und Plön sowie der Stadt Neumünster heute (3. Februar) mitteilte, wurden Fahrzeuge dieser Kolonne in dieser Woche im Raum Neumünster auf der B 430 gesichtet. Vor zwei Wochen seien diese Fahrzeuge noch im Raum Coesfeld (NRW) im Zusammenhang mit Asphaltierungsarbeiten in Erscheinung getreten, so die EGS. Der Kolonne werden mehrere auffällige Baufahrzeuge überwiegend mit britischen oder auch irischen Kennzeichen zugeordnet.
 
Diese Arbeitstrupps mit jungen britischen oder irischen Landsleuten ziehen auf dem europäischen Festland jedes Jahr aufs Neue durch die Lande und sprechen ganz gezielt Hauseigentümer an, deren Hofflächen und Grundstücksauffahrten noch nicht befestigt sind. Dabei gehen die Teerkolonnen immer gleich vor: Die der deutschen Sprache mächtigen Kolonnenführer stellen sich regelmäßig als Mitarbeiter einer großen ausländischen Straßenbaufirma vor, die ganz in der Nähe an einer öffentlichen Straßenbaumaßnahme beteiligt seien und zufällig noch Asphalt übrig hätten. Die niedrigen Preise seien zudem trotz der zahlreichen Warnungen über die Medien verlockend.
 
Während vor einigen Jahren noch heißer Asphalt verbaut wurde, welcher zuvor von einem Asphaltmischwerk in der Nähe des Kunden bezogen worden ist, wird neuerdings nur noch Split aufgebracht. Die von den Kolonnen verwendeten Briefköpfe und Rechnungsvordrucke enthielten bisher nur fingierte Firmennamen. Ermittlungen über das britische oder irische Handelsregister ergaben jedes Mal, dass es sich um Scheinfirmen handelte. Die Arbeiter seien weder im Besitz der erforderlichen Papiere, noch haben sie in Deutschland ein Reisegewerbe angezeigt. Die Erfahrung der letzten Jahre hätte gezeigt, so die EGS, dass die Arbeiten ausnahmslos mangelhaft ausgeführt werden. Eine Gewährleistung durch die Teerkolonnen sei nicht gegeben, da diese sofort nach Erhalt des Bargeldes untertauchen.
 
Die Teerkolonnen mit ihren vielen Arbeitstrupps haben einen sehr großen Aktionsradius und können in wenigen Tagen überall in Schleswig-Holstein in Erscheinung treten.
 
Hinweise im Zusammenhang mit den Teerkolonnen nimmt die Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung der Schwarzarbeit unter der Telefonnummer 04521 / 788-354 oder 788-610 sowie jede Polizeidienststelle entgegen.

Autor: Die Pressesprecherin, 03.02.2012 
Quelle: Kreis Ostholstein