Hilfsnavigation
Volltextsuche
Montag, 25 September 2017
Seiteninhalt


Eutin. Landrat Reinhard Sager hält die Priorisierung der Stromtrassenplanung für die Ostküste in Schleswig-Holstein für nicht akzeptabel. Nach einer Sitzung im Wirtschaftsministerium wurde bekannt, dass nach einer neuen Priorisierung in drei Stufen die Planungen für die Ostküstentrasse nicht vor 2015 begonnen werden sollen. Damit ist mit einer Fertigstellung nicht vor 2020 zu rechnen. In einem Schreiben an Wirtschaftsstaatssekretärin Dr. Tamara Zieschang bat Sager nachdrücklich, sich innerhalb der Landesregierung und in den Verhandlungen mit der TenneT GmbH dafür einzusetzen, dass die Ostküstenplanung in der Priorisierung wieder nach vorne rücke oder zumindest mit der Westküstenplanung gleichzeitig realisiert werde.
 
„Diese neue Planung mit einem 3-Jahres-Verzug ist angesichts der Bedeutung für die bereits begonnene Energiewende nicht annehmbar“, so der ostholsteinische Landrat.  Vielmehr müsse vor dem Hintergrund der bereits begonnenen Fortschreibung der Regionalplanung zur Windenergie der Bau der Leitung an der Ostküste gleichfalls zügig voranschreiten. Selbstverständlich werde sich der Kreis wie in der Beschleunigungsvereinbarung im letzten Jahr zugesichert, in die Planungen konstruktiv einbringen.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 02.03.2012 
Quelle: Kreis Ostholstein