Hilfsnavigation
Volltextsuche
Dienstag, 22 August 2017
Seiteninhalt


Eutin. Die Eltern der 3.900 Kinder unter drei Jahren im Kreis Ostholstein erhalten im Mai Post mit Befragungsunterlagen zu ihren Betreuungswünschen. Der Kreis möchte damit im Rahmen der Fortschreibung der Kindertagesstättenbedarfsplanung zusätzlich möglichst genaue Erkenntnisse über die Nachfrage und den Betreuungsbedarf der unter Dreijährigen im gesamten Kreisgebiet erhalten.
 
„Wir bitten alle angeschriebenen Mütter und Väter, an der Befragung teilzunehmen – auch diejenigen, die ihr Kind nicht in einer Kindertageseinrichtung oder von einer Tagespflegeperson betreuen lassen“, erklärte heute (6. Mai) Landrat Sager. Anhand dieser Befragung und den vorhandenen und bis 1. August 2013 fertiggestellten Krippenplätzen ergänzt um die Tagespflege, sei der Kreis für die Sicherstellung der Betreuung von U 3 – Kindern gut aufgestellt.
 
Ab August 2013 hat jedes Kind ab dem vollendeten ersten bis zum dritten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder bei einer Tagespflegeperson. Bundesweit wird damit gerechnet, dass ungefähr 35 bis 39 Prozent der Kinder im Alter bis zu drei Jahren in einer Krippe oder bei Tagespflegepersonen betreut werden sollen. Seit 2008 wurden im Kreis Ostholstein bereits 785 Krippenplätze geschaffen oder sind in der Planung. Für diese Baumaßnahmen wurden rund 13,3 Millionen Euro aufgewendet und mit Fördergeldern von Bund und Land in Höhe von rund 7,5 Millionen Euro bezuschusst.
 
Die Elternbefragung ist Teil eines vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderten Forschungsprojektes, an dem auch der Kreis Ostholstein teilnimmt. Die Erhebung wird unter Beachtung der entsprechenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen durchgeführt. Die Auswertung der Daten übernimmt der Forschungsverbund DJI/Technische Universität Dortmund. Abgefragt werden unter anderem die aktuelle Betreuungssituation, die Wünsche der Eltern hinsichtlich der Betreuungszeiten und –orte sowie der Betreuungsplätze in Krippen oder Tagespflege. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und kostenlos.
 
Die vierseitigen Fragebögen sollten möglichst schnell, spätestens bis zum 1. Juni 2013, mit dem beigefügten Freiumschlag (kostenlos) zurück geschickt werden. Die Befragung erfolgt anonym. Auch Mütter und Väter, die ihr Kind nicht in einer Krippe oder in der Tagespflege betreuen lassen wollen oder wenn sie bereits ein passendes Angebot gefunden haben, sollten unbedingt an der Befragung teilnehmen.
 
Erste Auswertungen sollen im August/September vorliegen. Alle Städte und Gemeinden im Kreis Ostholstein erhalten die sie betreffenden Daten und Auswertungen. Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachdienstes Materielle und rechtliche Jugendhilfe des Kreises unter den Telefonnummern 04521 / 788-333 oder 04521-788-328 zur Verfügung.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 06.05.2013 
Quelle: Kreis Ostholstein