Inhalt
Inhalt
Datum: 22.09.2021

Erfolgreiches Gastspiel der »Mittelmeermonologe«  in Eutin - Theater, das aufwühlt und bedrückt -

Eutin. Verzweiflung, Gefahren und Schicksale der Menschen, die als Flüchtlinge den riskanten Weg über das Mittelmeer auf seeuntauglichen Booten nach Europa antreten, erlebten über 50 ergriffene Zuschauerinnen und Zuschauer fast spürbar am letzten Donnertag (16.09.2021) in der Eutiner St. Michaeliskirche.

Im dokumentarischen Theaterstück „Mittelmeer-Monologe“ sorgten vier Schauspielerinnen und Schauspieler sowie eine Cellistin mit ihrem eindrucksvollen Erzählungen für eine bedrückende Stimmung und verdeutlichten intensiv die Ohnmacht der Bootsinsassen, die Schwierigkeiten der teilweise von der Politik kriminalisierten Seenotretter und Aktivisten und auch das kaum zu ertragende Zögern zuständiger Küstenwachen auf europäischen Seite. Die Geschichten basierten auf Interviews des Berliner Autors und Theaterregisseurs Michael Ruf mit Geflüchteten.

Im Anschluss an die zweistündige Aufführung diskutierten im Publikumsgespräch der Landesbeauftragte für Flüchtlings,- Asyl- und Zuwanderungsfragen SH, Kapitän Stefan Schmidt, und Maamon Kashafa, Student an der Christian-Albrecht-Universität Kiel, mit den ergriffenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Aspekte und Fragen, die die Darstellungen aufgeworfen hatten.

Kapitän Schmidt mahnte die Zuschauerinnen und Zuschauer abschließend: „Fühlen Sie sich nach den aufwühlenden „Mittelmeermonologen“ nicht traurig und hilflos, sondern werden Sie ruhig wütend über die Geschehnisse und nutzen Sie diese Stimmung als Antrieb, um die Themen Migration und Integration in der Gesellschaft zu verändern.“

Die Veranstalter dieses Theaterabends, die Stadt Eutin, der Kreis Ostholstein, die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Eutin, der Kirchenkreis Ostholstein und das Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche Weltweit, zeigten sich sehr zufrieden über die Veranstaltung und freuten sich über die zahlreichen Besucherinnen und Besucher sowie über die intensiven Diskussionen. Gefördert wurde die Aktion von Bingo! Die Umweltlotterie.

Autor/in: Der Pressesprecher
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück