Inhalt
Inhalt
Datum: 18.12.2015

Neue Fahrplan-App für den Nahverkehr

Eutin. Ende Oktober hat die Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH) die neue NAH.SH-App gestartet. Mit der App haben Fahrgäste ihren persönlichen Fahrplan ab sofort immer in der Tasche und können bequem kostenlos alle Informationen abrufen, die sie für Ihre nächste Fahrt mit dem Nahverkehr brauchen.

Dabei ist die neue NAH-SH-App weit mehr als nur eine aktuelle Fahrplanauskunft: Mit vielen nützlichen Funktionen hilft der digitale Assistent dabei, den Nahverkehr in Schleswig-Holstein optimal zu nutzen.

So berechnet ein persönlicher Routenplaner in Echtzeit die besten Verbindungen: Der Fahrgast muss nur den Abfahrtsort und das Ziel eingeben, anschließend das Verkehrsmittel wählen – und die nächsten Bahn- oder Buslinien werden mit Abfahrtszeiten, Fahrtdauer und Fahrpreisen übersichtlich aufgelistet. Die App kann per Ortungsfunktion dabei auch den aktuellen Standort als Ausgangspunkt nutzen.

So sind zum Beispiel die Haltestellen und Stationen in der direkten Umgebung über eine interaktive Karte sichtbar. Darüber hinaus bietet die Echtzeit-Information jederzeit Zugriff auf sämtliche aktuellen Ankunft- und Abfahrzeiten. So haben die Fahrgäste immer im Blick, ob die geplante Verbindung pünktlich ist.

Landrat Reinhard Sager zeigt sich von den Vorzügen der App überzeugt: „Für die Fahrgäste war es noch nie so einfach, sich über die Fahrplangebote von Bus und Bahn zu informieren.“ Die App sei ein wichtiger Schritt in Richtung einer zukunftsfähigen Weiterentwicklung des ÖPNV, so Sager weiter.

Für das kommende Jahr ist dann von Seiten der Nahverkehr Schleswig-Holstein Verbund-GmbH - der auch der Kreis Ostholstein als Gesellschafter angehört -geplant, den Kauf von Fahrkarten direkt aus der App zu ermöglichen. Die NAH.SH-App lässt sich bei Google Play und im App Store herunterladen. Weitere Informationen zur App sind auch auf der Internetseite des Verkehrsverbundes NAH.SH unter www.nah.sh erhältlich. Dort steht auch die „normale“ Fahrplanauskunft zur Verfügung.

 

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück