Inhalt
Inhalt
Datum: 29.04.2020

Online-Musikschulunterricht gut angelaufen Kreismusikschule freut sich über Spendenbereitschaft

Eutin. Der in den Osterferien als kostenloses Kommunikationsangebot von der Kreismusikschule Ostholstein initiierte Online-Unterricht ist gut angelaufen.

Inzwischen sei dieser auch als Ersatz für den Präsenzunterricht eingeführt und angesichts der derzeitigen Lage eine gute Lösung – jedoch nicht auf Dauer, so Anja Sierks-Pfaff, Geschäftsführerin der Kreismusikschule. „Gut 80 Prozent der Schüler in Einzelunterricht würden das Angebot nutzen. Allen Beteiligten, Schülern wie Eltern ist von Herzen dafür zu danken, dass die Musikschule zumindest in dieser Form teilweise fortgeführt werden kann.“ Nun sei die Landespolitik dringend gefragt, hier weiterführende Regelungen für eine Wiederöffnung der Musikschulen zu schaffen“, so Sierks-Pfaff.

Die pädagogische Leiterin, Petra Marcolin, ergänzt: „Nicht nur für die Musikschüler ist der Online-Unterricht anstrengender, auch mit Blick auf die OnlineHausaufgaben der allgemeinbildenden Schulen ist das Paket nicht ganz 2 einfach. Und schließlich seien auch die Anforderungen an die Lehrkräfte und die Schüler deutlich höher gegenüber einem Präsenzunterricht.“

Noch nicht abschließend geklärt ist derzeit die Fortsetzung von Gruppenangeboten auch in Kooperation mit den Kindertagesstätten, Seniorenheimen und anderen Institutionen. Hier werde an individuellen Lösungen gearbeitet. Unter den jetzigen rechtlichen Vorgaben sei es jedoch schwierig, adäquate Lösungen zu finden, so Marcolin.

Mit Sorge blickt Geschäftsführerin Sierks-Pfaff auf die Finanzierung: „Letztlich können wir von einem erheblichen finanziellen Defizit dieses Jahr ausgehen, das durch die angekündigte Entschädigung des Landes nur unzureichend aufgefangen werden kann.“ Besonders erfreulich sei es daher, dass derzeit vermehrt Anfragen von Musikschülern und ihren Eltern eingingen, welche gerne auf die angekündigte Aussetzung der Musikschulgebühren im Mai aufgrund des bisherigen Unterrichtsausfalles verzichten würden. „Diese Unterstützung freut uns sehr", so Sierks-Pfaff. Leider können aber keine einzelnen Gebührenzahler aus der Erstattung herausgenommen werden. Eine Spende der erstatteten Musikschulgebühr oder auch ein Teil davon wäre jedoch eine große Hilfe und eine Bestätigung der engagierten Arbeit aller Lehrkräfte und des Teams des Kreismusikschulbüros, so die Geschäftsführerin. Weitere Informationen hierüber finden sich unter www.kreismusikschule-oh.de.

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück