Inhalt
Inhalt
Datum: 17.08.2021

Teilnahmebescheinigungen für die frischgebackenen Familienhelferinnen und Familienhelfer der Familienzentren

Eutin. Es ist Samstagnachmittag, der 07.08.2021. Freudestrahlend nehmen die frisch geschulten Familienheferinnen und Familienhelfer ihre Teilnahmebescheinigungen im Familienzentrum Eutin entgegen. „Nun können wir endlich loslegen! Wir freuen uns sehr, dass es mit der Schulung noch geklappt hat“, so die einhellige Meinung. Die Teilnehmerinnen kommen aus dem gesamten Kreisgebiet und werden zukünftig ehrenamtlich über ihr regional zuständiges Familienzentrum tätig sein. Bereits im Herbst des letzten Jahres hatten sie sich für die besondere Aufgabe entschieden, mussten aber mit der Schulung aufgrund der Corona-Pandemie zunächst pausieren. 

„Wir haben dann die Inhalte auf ein digitales Format umgestellt und die Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer haben das super hinbekommen“, so Stefanie Dreller, die gemeinsam mit Süntje Schwarten das Familienzentrum in Eutin koordiniert. Beide haben sich kurzerhand digital fit gemacht und die eigentlich analoge Schulung mit Erfolg online durchgeführt.

„Das haben die beiden toll gemacht und ich bin froh, dass das digital so gut geklappt hat“, so Selma Hertkorn, eine der neuen Familienhelferinnen. In den Familien auf das zu achten was gut läuft, wo sie Stärken haben, das ist bei Selma Hertkorn besonders hängengeblieben, und sie hält eine überdimensionale Brille als Symbol für diese besondere Sichtweise hoch: die Ressourcenbrille.

Auch Christina Langfeldt fühlt sich als Familienhelferin nun gut vorbereitet. Sie begleitet schon seit letztem Jahr zwei Familien.

Wenn Babys geboren werden, kommt auf junge Eltern viel Neues zu. Immer wieder unsicher im Umgang mit dem eigenen Kind zu sein, gehört zum Elternsein dazu. Wenn die Unsicherheiten zunehmen oder Eltern die Kraft ausgeht, kann es zu herausfordernden Situationen in Familien kommen. „Es ist ein großer Schritt für Eltern zu erkennen, dass ihre Anstrengungen manchmal nicht reichen, und ein noch größerer Schritt ist es dann, Hilfe zu suchen,“ so Martina Wackernagel, die für die Förderung der Familienzentren mit den Frühen Hilfen verantwortliche sozialpädagogische Mitarbeiterin beim Kreis Ostholstein.

Die Koordinatorinnen der Familienzentren mit den Frühen Hilfen sind für Eltern die erste Anlaufstelle. Gemeinsam mit den Eltern finden sie heraus welches Angebot passt und die Bandbreite der Angebote ist groß.

Bei Fragen rund um die Schwangerschaft oder Erziehung können Vorträge oder auch eine Beratung hilfreich sein. Manchmal reicht es schon, sich im Babytreff mit anderen Müttern oder Vätern auszutauschen, um wertvolle Tipps zu erhalten. Gleichzeitig haben Eltern das Gefühl, mit ihren Fragen nicht allein dazustehen. Gerade nach dem letzten Lock-down ist das Bedürfnis groß, sich wieder in Gruppen zu treffen und sich auszutauschen, so die Rückmeldungen aus den Familienzentren.

So unterstützen Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderpflegerinnen für eine bestimmte Zeit im Umgang mit Säuglingen und kommen sogar ins Haus.

Gibt es Unterstützungsbedarf bei der Erziehung oder der Organisation des Alltags, sind es die Familienhelferinnen und Familienhelfer, die ins Haus kommen und Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Wie genau die Hilfe dann aussieht, wird gemeinsam mit den Eltern besprochen.

Familienpatinnen und Familienpaten schenken ihre Zeit den Familien und haben oftmals die Rolle von „Ersatzgroßeltern“. Sie haben ein offenes Ohr für die Alltagssorgen von Eltern und unterstützen schon mal tatkräftig in dem sie im Alltag entlasten, mal mit den Kindern mal auf den Spielplatz gehen, vorlesen oder schon mal größeren Geschwistern bei den Hausaufgaben helfen.

Wer schwanger ist und sich auf die Geburt vorbereiten möchte, als Eltern mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren ein passendes Gruppenangebot sucht, Fragen rund ums Kind hat, einen spannenden Vortrag besuchen möchte (auch online), Babykleidung tauschen will oder konkrete Unterstützung benötigt, kann einfach im Familienzentrum in Ihrer Nähe anrufen, auf die Internetseite www.familienzentren-ostholstein.de gehen oder eine E-Mail schreiben.

„Wenn Sie neugierig geworden sind und Freude an einem Ehrenamt haben, sich vielleicht vorstellen können, als Familienheferinnen und Familienhelfer oder als Familienpatin oder Familienpate Familien zu unterstützen, dann melden Sie sich gern im Familienzentrum in Ihrer Nähe. Die jeweiligen Koordinatorinnen stellen Ihnen dann gern die verschiedenen Möglichkeiten für ein Ehrenamt vor und freuen sich auf Ihren Anruf“, freuen sich Stefanie Dreller und Süntje Schwarten auf neue Interessenten.


Folgende Familienzentren gibt es im Kreis Ostholstein:

1) Familienzentrum Fehmarn (Träger: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen)

Sabrina Koch
Blieschendorfer Weg 13
23769 Burg a.F.
04371 / 8888 683
familienzentrum-fehmarn@dksb-heiligenhafen.de 

2) Familienzentrum Heiligenhafen (Träger: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen)

Kathrin Franik-Wolff
Breslauer Straße 19
23774 Heiligenhafen
04362 / 5005709 oder 0157-503 61115
familienzentrum-heiligenhafen@dksb-heiligenhafen.de 

3) Familienzentrum Oldenburg i.H. (Träger: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen)

Katja Kirschall / Kristina Bruhn
23758 Oldenburg i.H.
Schuhstraße 19
04361 / 62 655 60
K. Kirschall 0160 967 36965
K. Bruhn 0151 50 14 30 24
familienzentrum-oldenburg@dksb-heiligenhafen.de 

4) Familienzentrum Neustadt i.H.  (Träger: Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein)

Katja Kirschall / Kristina Bruhn
Rosengarten 10
23730 Neustadt i.H.
04561 / 524 8183
familienzentrum@kinderschutzbund-oh.de 

5) Familienzentrum Eutin (Träger: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Eutin)  

Stefanie Dreller / Süntje Schwarten
Albert-Mahlstedt-Straße 28
23701 Eutin
04521 / 8309088
familienzentrum-eutin@kinderschutzbund-eutin.de 

6) Familienzentrum Ahrensbök (Träger: Gemeinde Ahrensbök)

Birgit Komanns
Lindenstraße 9 b
23623 Ahrensbök
04525 / 493376
info@jugendpflege-ahrensboek.de 

7) Familienzentrum Bad Schwartau (Träger: Lebenshilfe Ostholstein e.V.)

Nadine Müller / Elke Herrmann/ Ursula Sier
Eutiner Str. 10
23611 Bad Schwartau
0451 / 29 29 328
familienzentrum@lebenshilfe-ostholstein.de

Außenstelle von Bad Schwartau; Familienzentrum der Gemeinde Ratekau

Rosenstraße 3
23626 Ratekau
04504-708887

Autor/in: Der Pressesprecher
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück