Inhalt
Inhalt
Datum: 24.07.2018

Vorstellung des Projektes »Ostholstein blüht auf«

Malente. Am vergangenen Freitag (20. Juli) stellten Landrat Reinhard Sager und der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Ostholstein Lutz Schlünzen auf Hof Radlandsichten ein einfaches aber effektives Blühstreifenprogramm vor.

Ziel der Maßnahme ist es, die Artenvielfalt zu erhöhen, den Wert derartiger biologischer Nischen hervorzuheben und auch die touristische Attraktivität zu steigern.  

von links: Fachdienstleiter Joachim Siebrecht, Landrat Reinhard Sager, Geschäftsführer Kreisbauernverband Holger Schädlich, Vorsitzender Kreisbauernverband Lutz Schlünzen, Eigentümer Hof Radlandsichten Frank Schumacher
Vorstellung Blühstreifenprojekt

In Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband ist es gelungen, das Blühstreifenprogramm in Ostholstein unbürokratisch umzusetzen. Der Kreis Ostholstein stellte im Rahmen eines Strukturförderprogramms 5.000 Euro zur Verfügung, womit Saatgut für rund 100 Hektar beschafft werden konnte. Dieses stammt aus dem Vertragsnaturschutzprogramm Bienenweide. Dabei handelt es sich um eine spezielle Mischung aus Kräutern, Duft- und Blütenpflanzensamen, die als Nahrungsgrundlage für Honig- und Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten dient. Der Kreisbauernverband warb bei seinen Mitgliedern für das Programm und verteilte das Saatgut.

Frank Schumacher vom Hof Radlandsichten ist einer von 74 Landwirten aus dem gesamten Kreisgebiet, die ihre Flächen für die Aussaat dieser insektenfreundlichen Blütenmischung zur Verfügung stellten. Diese Maßnahme war zunächst auf ein Jahr befristet. Dank der guten und erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband und den Landwirten sei es aber durchaus vorstellbar, dieses Projekt im nächsten Jahr zu wiederholen, so Landrat Sager.

Weitere Informationen zum Projekt „Ostholstein blüht auf“ gibt es unter www.kreis-oh.de/Ausgleichsmanagement

.

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück