Inhalt
Datum: 03.08.2010

Großes Interesse am Fehmarnbelt-Portal

Eutin. Seit vier Monaten ist das deutsch-dänische Internetportal für die Fehmarnbelt-Region online geschaltet. Eine erste Zwischenbilanz zeige, so das Fehmarnbelt-Büro des Kreises Ostholstein in einer Pressemitteilung, dass die Informationsplattform sehr gut angenommen wird. Die Anzahl der neuen Besucher steige stetig.

Besonders die Bereiche „Neues & Aktuelles“, „Arbeitsmarkt“ und „Unsere Region“ erweisen sich als beliebte Rubriken. Über das Portal abrufbar ist auch der Newsletter „Fehmarnbelt-Aktuell“, der seit 2008 alle wichtigen Informationen über die Entwicklungen innerhalb der Fehmarnbelt-Region transparent bündelt. Hierdurch werden die Akteure und andere Interessierte beiderseits des Beltes mit Informationen versorgt. Wer sich sprachlich weiterbilden möchte, findet unter der Rubrik „Sprachen“ ein attraktives Kurs-Angebot innerhalb der Fehmarnbelt-Region für Dänisch oder Deutsch.

Zurückhaltend reagierten die Besucher allerdings noch auf das deutsch-dänische Forum, so die Mitarbeiterinnen des Fehmarnbelt-Büros. Mit Hilfe dieses Bausteins könne ein direkter Kontakt nach Dänemark oder umgekehrt aufgenommen oder zu schon vorgegebenen Themen und Fragestellungen geantwortet werden. Die Erfahrungen aus dem Bau der dänisch-schwedischen Öresund-Verbindung zeigen jedoch, dass People-to-People-Kontakte auch aufgrund von Sprachbarrieren erst allmählich entstehen, so das Büro.

Die steigende Anzahl der neuen Besucher auf der Website seien jedenfalls ein Beleg dafür, dass diese einmalige deutsch-dänische Internet-Plattform das Interesse am jeweils anderen Land bereits geweckt hat, sind sich die Mitarbeiterinnen der Fehmarnbelt-Büros Eutin und Holeby einig. Diese trage damit zum Abbau von Grenzbarrieren bei. Eine Erweiterung des Informationsangebotes durch neue Themen werde bereits diskutiert und möglicherweise schon zum Herbst umgesetzt.

Verantwortlich für den Internet-Auftritt ist das Fehmarnbelt-Büro des Kreises Ostholstein und der dänische Projektpartner Fonden Femern Belt Development. Die Homepage ist im Rahmen des EU-geförderten Interreg-IVa-Projektes „Regionalmanagement Fehmarnbelt-Region“ realisiert worden.

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück