Inhalt
Datum: 05.07.2010

Kreis Ostholstein und Rohde Verkehrsbetriebe bringen neues Busangebot auf den Weg

Übergangsverkehr ab 23.8.2010

Betriebsstart zum 1.1.2011

Husum/Eutin. Ende Mai 2010 erteilte der Kreis Ostholstein im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung der Rohde Verkehrsbetriebe GmbH (Husum) den Zuschlag für Busleistungen im mittleren Kreisgebiet. In der heutigen Sitzung (5. Juli 2010) des Ausschusses für Natur, Umwelt, Bau und Verkehr des Kreises Ostholstein stellte das schleswig-holsteinische Busunternehmen der Kreispolitik das neue Linienangebot vor und beantwortete offene Fragen. Zentrale Bestandteile des Angebots für das Linienbündel 2 seien der Einsatz von Neufahrzeugen, eine Ausweitung des Eutiner Stadtbus-Verkehrs, die Optimierung des Schülerverkehrs sowie die Angebotsverdichtung auf touristischen und bedeutenden Pendler-Relationen. Rufbusse sollen zudem die Umlandgemeinden besser erschließen. Vorgestellt wurde neben diesen Details auch das Stufenkonzept zur Betriebsaufnahme, an der Kreis und Unternehmen zurzeit mit Hochdruck arbeiten.

Die Betriebsaufnahme
Das zweistufige Konzept sieht einen Übergangsverkehr vom 23. August bis 31. Dezember 2010 und eine Betriebsaufnahme am 1. Januar 2011 vor. Darauf hatten sich der Kreis und die Firma Rohde aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen wegen eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer verständigt. Durch die Verzögerung liefen Fristen z.B. für die Bestellung der Neufahrzeuge aus, die nun erst ab dem Jahreswechsel eingesetzt werden können. „Wir setzen trotz des kurzen Zeitfensters alles daran, bereits zum 23. August das angebotene Konzept so weit wie möglich umzusetzen“, so Gerhard Neumann, Geschäftsführer der Rohde Verkehrsbetriebe. Zum Jahreswechsel 2011 erfolgt dann die Betriebsaufnahme in der vom Kreis ausgeschrieben Qualität.

Schülerverkehr
Besonderes Augenmerk richten der Kreis und das Unternehmen auf den Schülerverkehr. Fest steht, dass der Schülerverkehr entsprechend der Schülerbeförderungssatzung des Kreises zum 23. August aufgenommen wird. Die Schulen werden rechtzeitig informiert, erste Gespräche hierzu haben schon stattgefunden.

Landrat bewertet Ergebnis positiv
Landrat Reinhard Sager bewertet das Ergebnis der Ausschreibung trotz des notwendigen Übergangsverkehrs positiv: „Ich freue mich, dass es trotz knapper Kassen gelungen ist, für die Ostholsteinerinnen und Ostholsteiner eine deutliche Angebotssteigerung zu erreichen und damit den ländlichen Raum insgesamt zu stärken.“ In diesem Zusammenhang hob Landrat Sager besonders die Einführung von Rufbussen in den bisher angebotsschwachen Zeiten am Wochenende und in den Ferien hervor.

Landrat Sager wies darauf hin, dass der Kreis Ostholstein und Rohde gemeinsam das Ziel verfolgen, ein sinnvolles und bedarfsgerechtes Übergangskonzept für die Zeit vor der Betriebsaufnahme zu entwickeln. „Wir bitten in dem Zusammenhang ausdrücklich um Verständnis dafür, dass zu Beginn möglicherweise noch nicht alles reibungslos läuft und dass die Bürgerinnen und Bürger sich bis zum Jahreswechsel gedulden müssen bis Rohde das volle Angebot bieten kann“, so Landrat Sager. Er schloss mit einem Ausblick: Der Kreis plant entsprechend der Festsetzungen im Regionalen Nahverkehrsplan (RNVP) innerhalb der nächsten Jahre zwei weitere Linienbündel im EU-weiten Wettbewerb zu vergeben.


Ansprechpartner für die Medien:

Rohde Verkehrsbetriebe (Nord-Ostsee-Bahn GmbH)
Christiane Lage (Pressesprecherin)
Tel: 0431-73036-36, Mobil: 0160-7046556
E-Mail: christiane.lage@nord-ostsee-bahn.de

Kreis Ostholstein
Dagmar Bonken (Stellvertretende Pressesprecherin)
Tel: 04521/ 788-444
E-Mail: d.bonken@kreis-oh.de

Autor/in: Stellv. Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück