Inhalt
Datum: 02.04.2020

Fazit der Telefonkonferenz von Kreis und Bädergemeinden: Ostholsteiner handeln größtenteils vernünftig

Eutin. Ostholsteins Landrat Reinhard Sager hat erneut die Bürgermeister der Bädergemeinden zu einer Telefonkonferenz gebeten, um über die aktuelle Situation im Kreis Ostholstein zu informieren. Gleichzeitig hatten die Bürgermeister die Möglichkeit, ihre Anliegen vorzubringen und von den Erfahrungen vor Ort zu berichten. 

Bereits seit drei Wochen sind die Ostholsteinerinnen und Ostholsteiner zum großen Teil in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Das gesellschaftliche Leben hat sich erheblich verändert, lieb gewonnene Gewohnheiten und die Abläufe des täglichen Lebens können in der herkömmlichen Weise nicht mehr fortgeführt werden.

Die Konferenzteilnehmer waren sich einig, dass die ostholsteinischen Bürgerinnen und Bürger sich ganz überwiegend vernünftig und einsichtig verhalten. Die getroffenen Maßnahmen werden weitgehend eingehalten. Das Eingreifen der Ordnungskräfte sei in einigen wenigen Fällen erforderlich. Nach wie vor sei es extrem wichtig, sich an die Anordnungen zu halten. Alle Maßnahmen hätten nur das eine Ziel, die Infektionskette zu unterbrechen und die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.  

Übereinstimmend wurde erneut der Appell ausgesprochen, auf Tagesausflüge zu verzichten. Die touristische Infrastruktur in den Gemeinden sei stark eingeschränkt. Parkplätze und Seebrücken seien gesperrt und Toilettenhäuser geschlossen. Zudem würden in den Kommunen vermehrt Kontrollen durchgeführt und Personen nach dem Grund ihres Aufenthaltes gefragt.

„Ich danke allen Menschen in unserem Kreis, die sich besonnen und vernünftig verhalten und damit helfen, sich und andere zu schützen“, so Landrat Sager. „Gleichzeitig richte ich meine eindringliche Bitte an alle, sich auch weiterhin an die vorgegebenen Anordnungen zu halten.“  Dies falle angesichts der sonnigen und wärmeren Wetterprognosen und der bevorstehenden Osterfeiertage nicht leicht, sei aber unabänderlich und dringend erforderlich. Derzeit sei es nicht angebracht Tagesausflüge zu unternehmen oder Familienbesuche zu machen. „Daher nochmals mein Appell: Bleiben Sie zu Hause!“

Einen besonderen Dank richtet Sager auch an die Ordnungsbehörden und die Landespolizei, die die Kontrollen vor Ort durchführen und mit Augenmaß handeln. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Behörden funktioniere reibungslos.

Derzeit hat der Kreis Ostholstein im Vergleich landesweit die geringste Zahl an Infizierten pro 100.000 Einwohner. Das ist zwar nur eine Momentaufnahme und mag ein Hinweis darauf sein, dass die angeordneten Maßnahmen eine Wirkung zeigen. Doch auch im Kreis Ostholstein verzeichnen wir immer noch einen Anstieg der Neuinfizierungen. Deshalb ist ein diszipliniertes Einhalten der Anordnungen auch weiterhin notwendig.

Informationen zu Corona unter www.kreis-oh.de.

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück