Inhalt

»Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?«
Kreisweite Kampagne zum Smartphone-Konsum

Eutin. Mit der kreisweiten Kampagne „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“ soll auf die Bedeutung der frühkindlichen Bindung aufmerksam gemacht werden.

Sie soll Eltern anregen, sich mit dem eigenen Medienverhalten im Familienalltag auseinanderzusetzen. In Kooperation mit den Familienzentren in Eutin, Bad Schwartau, Ratekau, Ahrensbök, Neustadt i.H., Oldenburg i.H., Heiligenhafen und Fehmarn sowie zahlreichen Netzwerkpartnern findet deshalb unter der Schirmherrschaft des Kreispräsidenten Harald Werner in der Zeit vom 15.02. bis 15.03.2019 im Kreis Ostholstein eine Informationskampagne statt.

„Mir ist es eine Herzensangelegenheit, das Thema an die Eltern heranzutragen und für einen sensiblen Umgang mit den neuen technischen Medien zu werben“, so Kreispräsident Harald Werner anlässlich der heutigen Auftaktveranstaltung im Kreishaus.

Über 200-mal täglich greifen wir im Schnitt zu unserem  Smartphone, es ist immer in unserer Nähe und auch im Familienalltag nicht mehr wegzudenken. Und trotzdem gibt es Zeiten, in denen sich gerade Eltern von Kleinkindern überlegen sollten, das Smartphone auch mal zur Seite zu legen. Ob beim Spaziergang, auf dem Spielplatz oder beim gemeinsamen Essen, manchen Eltern ist gar nicht bewusst, dass sie ihrem Handy mehr Aufmerksamkeit widmen als ihren Kindern. Aber wenn Kinder ihre Umgebung erkunden und neue Entwicklungsschritte machen, brauchen sie die Sicherheit, dass ihre Eltern sie achtsam begleiten. Als interessierte Zuhörer, lebhafte Geschichtenerzähler und aktive Spielgefährten tragen Eltern wesentlich dazu bei, dass ihre Kinder gute Fortschritte machen. Insbesondere im Kleinkindalter wirkt sich ein Mangel an Aufmerksamkeit und Zuwendung negativ auf die Sprachentwicklung und die Eltern-Kind-Bindung aus. Blickkontakt, Zuwendung und Kommunikation legen hier den Grundstein für eine gute Entwicklung. Mit der kreisweiten Kampagne „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“ soll auf die Bedeutung der frühkindlichen Bindung aufmerksam gemacht werden. Sie soll Eltern anregen, sich mit dem eigenen Medienverhalten im Familienalltag auseinanderzusetzen. 

Neben der Plakataktion gibt es Vorlese- und Spielnachmittage in den Kitas und Bibliotheken, Projekttage in den Grundschulen, Mal- und Fotowettbewerbe sowie Vorträge für Eltern und Erzieher. Ergänzend kommen Materialien wie  „Einfache Handyregeln – auch für Mama und Papa“ oder das „Handybett“ zum Einsatz, welche für die Kampagne von der Auerbach Stiftung, Friedrichshafen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Zum Schmunzeln und Nachdenken soll der Handy-Garten anregen, ein Postkarten-Cartoon mit Tipps für Eltern im Alltag.

Die Plakate und Postkarten sollen einen guten Einstieg in das Gespräch mit den Eltern bieten, um sich offen über den alltäglichen Medienkonsum auszutauschen. Die Kampagne hat ihren Ursprung in Mecklenburg-Vorpommern, wo sie 2016 gestartet wurde. Weitere Bundesländer und Regionen haben sich seitdem angeschlossen. Im Kreis Ostholstein gibt es die Familienzentren mit den Frühen Hilfen seit nunmehr 10 Jahren. Mit der Kampagne „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ soll gleichzeitig auf die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden. Welche dieses sind und welche Aktionen im Rahmen der Kampagne vor Ort geplant sind kann unter www.familienzentren-ostholstein.de nachgelesen werden. Auskünfte zum Projekt erteilt Frithjof Lörchner, Jugendhilfeplaner des Kreises Ostholstein unter der Telefonnummer 04521 788-471 oder per E-Mail an f.loerchner@kreis-oh.de.

Autor: Die Pressesprecherin, 12.02.2019 
Quelle: Kreis Ostholstein 

Nach oben

Zurück