Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 13 Dezember 2017
Seiteninhalt

Inklusion braucht Vernetzung

Der Aktionsplan Inklusion „Ostholstein, erlebbar für alle“ soll mit breiter Beteiligung im Kreis erarbeitet und umgesetzt werden. Deshalb brauchen wir eine gute Vernetzung mit bestehenden Initiativen und Projekten. Bringen Sie sich in den Prozess über die Inklusionskonferenzen und Foren und mit Aktivitäten in Ihren Wirkungsbereich mit ein!

Hier ein paar Beispiele für Initiativen und Projekte zum Thema Inklusion in unserem Kreis:

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen des Kreises Ostholstein nimmt die Interessen der behinderten Bürgerinnen und Bürger im Kreis Ostholstein wahr. Der Aktionsplan Inklusion wird in enger Kooperation mit dem Beirat für Menschen mit Behinderungen entwickelt, der ebenso wie das Migrationsforum oder der Seniorenbeirat in der Inklusionskommission vertreten ist.

In dem Prozess ist eine enge Kooperation mit dem von der Aktion Mensch geförderten Inklusionsprojekt »Ostholstein, erlebbar für alle« der Lebenshilfe Ostholstein vorgesehen. Im Rahmen dieses Projektes wollen u.a. Heiligenhafen, Ratekau, Oldenburg, Timmendorfer Strand und Bosau kommunale Aktionspläne zur Umsetzung der UN-Konvention entwickeln.

Das tash Projekt »barrierefreier Tourismus« setzt in enger Kooperation mit einer Reihe Partnern im Kreis Ostholstein wie dem OstseeFerienLand, der LTO Wagrien, der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz und der Stadt Fehmarn erste Impulse, die im Rahmen der Aktionsplanung aufgegriffen sowie weiter verbreitet und entwickelt werden sollen.

Kontakt

Herr Dr. Stefan Doose »
Koordinierungsstelle Aktionsplan Inklusion
E-Mail oder Kontaktformular
Frau Sydow »
Wahlangelegenheiten, Kommunalaufsicht
Telefon: +49 4521 788-420
Fax: +49 4521 788-686
E-Mail oder Kontaktformular