Inhalt
Datum: 26.07.2019

»Gemeinsam Neues schaffen und zusammenwachsen!« - ehrenamtliches Engagement in der Integration von Geflüchteten heute

Eutin. „Neue Wege in der Ehrenamtsarbeit mit Geflüchteten“ heißt das Angebot an Workshops, das Imke Lode im Auftrag der
Beratungsstelle für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe des Kreises Ostholstein für ehrenamtlich Engagierte anbietet.

Besonders gefreut hat sie sich, dass der Oldenburger Flüchtlingskoordinator Jochen Picht nach dem ersten Workshop mit der Dozentin im Mai letzten Jahres jetzt auf sie zukam, weil er eine Moderation des Kick-Off-Meetings für seine Veranstaltungsreihe „Oldenburger Sommer der Begegnung“ brauchte. In der Veranstaltung mit Oldenburger und Fehmaraner Ehrenamtlichen im Frühjahr 2018 ging es noch darum, die Veränderungen von der Willkommens- zur Integrationskultur zu verstehen und Umsetzungsideen zu entwickeln. Am vergangenen Samstag hieß es, alle Ehrenamtlichen mit und ohne Migrationshintergrund in die Verwirklichung des „Oldenburger Sommers der Begegnung“ einzubinden: Welche Ziele verfolgen wir gemeinsam? Wie stellen sich die Einzelnen ihren Beitrag vor? Wie wachsen und arbeiten wir als multikulturelles Team zusammen?

Mit finanzieller Unterstützung des schleswig-holsteinischen Innenministeriums findet der „Oldenburger Sommer der Begegnung“ an vier Sonntagen im August und September statt. Am 25.08., 01.09., 08.09. und 15. 09 ab 11 Uhr werden auf dem Oldenburger Wall verschiedene Aktivitäten angeboten wie Trommeln, Ukulele spielen und einen Makramee-Teppich für das Sharehaus Oldenburg knüpfen. In der 

„Kitchen-on-the-run“ wird eritreisches oder afghanisches Essen zusammen gekocht und gegessen. Am letzten Begegnungssonntag sollen die Ideen aus den verschiedenen Esskulturen zusammenkommen und ein gemeinsames „Oldenburger Gericht“ kreiert werden. Flüchtlingskoordinator Picht hofft, dass sich  viele neue und nachhaltige Beziehungen zwischen Alt- und Neubürgern entwickeln.

Um Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von ehrenamtlicher Arbeit und Projekten zum Beispiel durch Imke Lode zu erhalten, können sich auch andere Engagierte im Kreis Ostholstein an die Beratungsstelle für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe wenden. Ansprechpartnerin in der Beratungsstelle ist Susanne Kanis, Telefon 04521 788-411, s.kanis@kreis-oh.de. Weitere Informationen gibt es unter Flüchtlingshilfe.

 

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück