Inhalt
Datum: 26.03.2020

Kreis stockt Personal für Bürgerberatung auf

Eutin. Am letzten Wochenende haben den Kreis etwa 500 schriftliche Anträge auf Ausnahmegenehmigung nach der Allgemeinverfügung zu der Nutzung von Nebenwohnungen erreicht. 

Hinzu kommt die sehr hohe Anzahl an telefonischen Anfragen. Zusätzlich ist eine große Zahl an Anfragen zu Sondergenehmigungen für den Zutritt zur Insel Fehmarn eingegangen. An dieser Stelle sei noch einmal klargestellt, dass keine Ausnahmegenehmigungen für den Zutritt zur Insel Fehmarn ausgestellt werden. Vor Ort wird geprüft, ob das Vorliegen eines Ausnahmetatbestandes zum Betreten der Insel berechtigt.

Trotz erheblicher Bemühungen mit sechs Mitarbeitern an beiden Tagen des Wochenendes ist es in jeweils über zehn Stunden nicht gelungen, die Antragsflut zu bewältigen, es konnten noch nicht alle Anträge beschieden werden. Die Zahl der Anträge und Anfragen ist zu allen Allgemeinverfügungen täglich nach wie vor unverändert hoch und wird von den Mitarbeitern der Kreisverwaltung nach besten Kräften abgearbeitet.

„Durch die Vielzahl von Regelungen ist in der Bevölkerung ein erhöhter Beratungsbedarf festzustellen. Wir haben jetzt das Personal noch einmal aufgestockt und gehen davon aus, dass nunmehr zeitnah alle Anträge bearbeitet werden können“, erklärt Landrat Reinhard Sager „Es ist nachvollziehbar, dass die Bürgerinnen und Bürger in dieser Zeit verunsichert sind und viele Fragen haben. Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind um eine zügige Bearbeitung bemüht. Ich bitte alle Betroffenen um Verständnis und Geduld.“

Autor/in: Die Pressesprecherin
Quelle: Kreis Ostholstein


Nach oben

Zurück