Hilfsnavigation
Volltextsuche
Donnerstag, 23 November 2017
Seiteninhalt

Krankentransportleistungen gelten grundsätzlich für alle aus medizinischen Gründen erforderlichen Krankentransporte und Krankenfahrten im Zusammenhang mit einer stationären Behandlung sowie Rettungsfahrten.

Rettungsfahrten werden von den bekannten Rettungsdiensten durchgeführt.

Ihre Ärztin/Ihr Arzt stellt Ihnen für alle übrigen Krankenfahrten oder -transporte eine entsprechende Verordnung aus, unabhängig vom zu wählenden Transportmittel.

Das bedeutet, wenn Sie oder ein/e Angehörige/r im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen einen Krankentransport oder eine Krankenfahrt benötigen, übernimmt die Krankenkasse die Fahrkosten

  • grundsätzlich nur noch im Zusammenhang mit einer stationären Behandlung, 
  • bei Rettungsfahrten zum Krankenhaus auch dann, wenn eine stationäre Behandlung nicht erforderlich ist, 
  • bei einem Krankentransport, der eine besondere fachliche Betreuung benötigt und,
  • in ganz besonderen Ausnahmefällen, für Fahrten zu einer ambulanten Behandlung.

Transportleistungen, die Sie ohne Abstimmung mit Ihrer Krankenkasse veranlassen, müssen Sie im Zweifelsfall selbst bezahlen.

Es wird daher empfohlen, sich diesbezüglich vorab mit der zuständigen Krankenkasse in Verbindung zu setzen. Sollten Sie derzeit Leistungen eines Sozialhilfeträgers beziehen, lohnt auch dort eine Nachfrage.