Hilfsnavigation
Volltextsuche
Donnerstag, 23 November 2017
Seiteninhalt

Haben Sie unverschuldet durch eine Gewalttat einen gesundheitlichen Schaden erlitten?

Für die Folgen dieser gesundheitlichen Schädigung infolge eines vorsätzlichen, rechtswidrigen tätlichen Angriffs erhalten Sie auf Antrag Versorgung nach dem Gesetz über die Entschädigung für Opfer von Gewalttaten - Opferentschädigungsgesetz (OEG).

Ein Schmerzensgeld wird nicht gezahlt. Sach- und Vermögensschäden werden nicht ersetzt. Die Versorgung wird in entsprechender Anwendung der Vorschriften des Bundesversorgungsgesetzes gewährt.