Inhalt

Die kleinräumige Gliederung ist ein unverzichtbares Organisationsmittel der Kommunalverwaltung für Statistik, Planung und Verwaltungsvollzug. Das Bundesstatistikgesetz (BStatG) und die Empfehlungen des Deutschen Städtetags zur kommunalen Gebietsgliederung bilden die Grundlage der kleinräumigen Gliederung der Hansestadt Lübeck. Die kleinste Raumebene der  kleinräumigen Gliederung ist die Gebäudeadresse und die größte Raumebene der Stadtteil.  Die kleinräumige Gliederung ist notwendig für die Generierung weiterer Gebietsgliederungen (z.B. von Wahlbezirken und Sozialräumen), sowie für die Erstellung und Bearbeitung einer Vielzahl kommunaler Statistiken (z.B. Einwohner/innen oder Arbeitsmarktstatistiken).


Nach oben

Zurück