Inhalt
Inhalt
  1. Stellen Sie einen schriftlichen Antrag bei dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.
  2. Das Ministerium prüft Ihre Qualifikationen als Lehrerin/Lehrer. Es stellt fest, ob Ihre Qualifikationen mit dem ersten Staatsexamen oder dem zweiten Staatsexamen gleichwertig sind.
  3. Nach bestimmten Kriterien prüft das Ministerium, ob wesentliche Unterschiede zwischen Ihrer Qualifikation und der Lehrerqualifikation in Schleswig-Holstein bestehen. Zudem untersucht das Ministerium, ob Ihre Qualifikation den Anforderungen an das Lehramt in Schleswig-Holstein im Wesentlichen entspricht. Dabei werden Berufspraxis und Fächer berücksichtigt.
  4. Das Ministerium teilt Ihnen das Ergebnis schriftlich oder elektronisch mit Hilfe eines Bescheides mit (direkte Anerkennung, Forderung einer Ausgleichsmaßnahme oder Ablehnung).
  5. Gegebenenfalls fordert die Prüfstelle Sie auf, einen Anpassungslehrgang oder eine Eignungsprüfung für die Anerkennung zu absolvieren, wenn eine direkte Anerkennung nicht möglich ist.
  6. Haben Sie die Ausgleichsmaßnahme erfolgreich absolviert und erfüllen alle weiteren Voraussetzungen, wird Ihre Berufsqualifikation anerkannt

Das Verfahren ist unabhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit und der Herkunft Ihres Abschlusses.


Nach oben

Zurück