Inhalt

Suse-Netzwerk Ostholstein - sicher und selbstbestimmt

Das Suse-Netzwerk Ostholstein ist ein inklusives, regionales Netzwerk. Suse steht für "sicher und selbstbestimmt".
Ziel des Netzwerkes ist es, Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu stärken und ihnen den barrierefreien Zugang zu Beratungsangeboten und Hilfsangeboten zu erleichtern, insbesondere wenn sie von Gewalt betroffen sind.

Das Netzwerk ist aus dem Suse-Modellprojekt entstanden, das 2016 vom Bundesverband der Frauenberatungsstellen (bff) in Ostholstein durchgeführt wurde.

Wichtige Informationen für Mädchen und Frauen mit Behinderung findet man auf der Seite der Frauen-Beauftragten in Einrichtungen.

Im Netzwerk vertreten sind u.a.: AMEOS Eingliederung Heiligenhafen, Behindertenselbsthilfe Mönchneversdorf, Behindertenbeauftragte Stadt Oldenburg i.H., Beirat für Menschen mit Behinderungen Ostholstein, Die Ostholsteiner, Frauenbeauftragte der Werkstätten, Frauenberatung und Notruf Ostholstein, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, Heilpädagogische Wohneinrichtung Fünf Linden, Karl-Schütze-Heim des Hamburger-Lebenshilfe-Werk, Lebenshilfewerk Plön, mixed pickles, Petze Institut für Gewaltprävention, EUTB Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung.

Das nächste Suse Netzwerktreffen Ostholstein findet statt am
Donnerstag, 12. Dezember 2019, um 14.00 Uhr
Ort: Die Ostholsteiner gGmbH, Siemensstr. 17, 23701 Eutin
Katharina Wulf vom Landesverband Frauenberatung S-H e.V. (LFSH)
hält einen Vortrag über die Bedeutung und die Umsetzung der Istanbulkonvention.

 

Interessierte sind herzlich willkommen! Informationen bei Frau Meints unter Tel.: 04521-788430 oder E-Mail: s.meints@kreis-oh.de

Für 2020 ist ein inklusiver Fachtag "Meine Stärken - Meine Rechte!" geplant.

Historie:

2018 wurde die Wanderausstellung ECHT MEIN RECHT! vom 3.09. – 26.09.2018
in der Eutiner Werkstatt für angepasste Arbeit, bei "Die Ostholsteiner" in der  Siemensstraße gezeigt.

 

 

 

 


Nach oben

Zurück