Inhalt
Inhalt

Kultur erleben - Kultur fördern

Der Kreis Ostholstein misst der Kultur einen hohen Stellenwert bei. Auf Grund der verwobenen Geschichte, des hierauf basierenden kulturellen Erbes und seiner natürlichen Gegebenheiten hat sich eine lebendige vielgestaltige Kulturszene entwickelt.

Aktuell

Der Kreis Ostholstein wird mit Hilfe der Fördermittel der Kulturstiftung des Bundes aus dem Förderprogramm „Kultursommer 2021 / NEUSTART KULTUR II“ in Höhe von 500.000 Euro ein buntes und vielfältiges Veranstaltungsprogramm an vielen Orten im Kreisgebiet auf die Beine stellen (Pressemitteilung).

Kultursommer Ostholstein

Neu Start Kultur
Neu Start Kultur

Ziel ist es, insbesondere den notleidenden Künstler/innen aber auch der stark betroffenen Veranstaltungstechnik-Branche eine Perspektive und einen gewissen Ausgleich für die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bieten.
Neben der Unterstützung von regionalen Künstlern sollen mit dem Kultursommer zugleich Einheimische als auch Touristen ein abwechslungsreiches und ansprechendes Veranstaltungsprogramm kostenlos genießen können. Nach der langen Zeit der Kontaktbeschränkungen stellt das Kulturprojekt auch eine hoffnungsvolle Perspektive für die Kommunen dar.

Die Stiftung Neue Musik-Impulse als Projektpartner des Kreises Ostholstein hat die Antragstellung zusammen mit den beteiligten Kommunen koordiniert und wird die Projektabwicklung durchführen. Bei der Aufstellung des Finanzierungsplanes konnten erforderliche Drittmittel in Höhe von 126.000 Euro im Wesentlichen aus den kommunalen Einrichtungen eingeworben werden, so dass für den gesamten Kultursommer 626.000 Euro zur Verfügung stehen werden.
In Ostholstein sind die Städte Fehmarn, Bad Schwartau, Eutin und Oldenburg sowie die Gemeinden Grömitz, Heiligenhafen, Neustadt, Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Malente am Kultursommer 2021 beteiligt. 

Karte mit Spielstätten für Kultursommer in Ostholstein 2021
Karte mit Spielstätten für Kultursommer in Ostholstein 2021

Über 600 Künstler/innen werden an über 300 Veranstaltungen in der Zeit vom 1. Juli bis 31. November 2021 beteiligt sein, die an öffentlichen Plätzen bei freiem Eintritt Open Air stattfinden werden.

Dabei soll auch ein junges Publikum angesprochen werden, um Jugendliche für Kultur zu begeistern und selbst künstlerisch aktiv zu werden.

Das Programm

Die Kooperationspartner haben bei der Planung des Kultursommers großartige neue Formate und Kulturprojekte entwickelt. Eine bunte Mischung spiegelt sich im Programmangebot wider, bei dem die Musik mit über 50% der Veranstaltungen den größten Anteil hat: Von Musik über Theater und Poetry Slam bis Open-Air-Klassik-Konzerten im historischen Ambiente wird alles geboten. Die Reihe „Volle Kapelle“ in Heiligenhafen gibt insbesondere Orchestern und Bands von Vereinen der Umgebung eine Auftrittsgelegenheit. Der Kultursommer in Ostholstein endet mit der Illumination im Seepark in Eutin im November mit einer spektakulären Live-History-Illumination im historischen Ambiente. 
Weitere Informationen unter www.kultursommer-ostholstein.de (die Website befindet sich aktuell im Aufbau).

Kultur trotz Corona: Der genaue Veranstaltungsablauf ergibt sich aus den jeweiligen Hygieneregeln bzw. Auflagen und wird modular kurzfristig angepasst. Eine wichtige Rolle wird voraussichtlich die Luca-App spielen, bei Veranstaltungen mit Bestuhlung werden die Sicherheitsabstände eingehalten und es werden Maßnahmen wie eine Reihe von mehreren Darbietungen ergriffen, um große Menschenansammlungen zu verhindern.

Eine Perspektive

Die neuen Formate sollen Signalwirkungen erzeugen und Anregung bieten, diese auch in den folgenden Jahren fortzusetzen - eine tolle Perspektive für die Kulturszene in Ostholstein. 

Gefördert durch 

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Neu Start Kultur
Neu Start Kultur

      und


Kulturszene

Sie wird im Wesentlichen von kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern in Vereinen und Verbänden sowie einer Vielzahl von Künstlerinnen und Künstlern geformt und von Städten und Gemeinden sowie dem Kreis Ostholstein finanziell unterstützt.

In Ostholstein haben Gäste wie Einheimische viele Möglichkeiten Kultur zu erleben: 
Museen, Galerien und kulturelle Einrichtungen, Konzerte und The­ater­auf­füh­rungen, Open-Air-Veranstaltungen direkt am Strand, zahlreiche Kleinkunstfeste oder große traditionelle Festivitäten (z. B. das internationale Neustädter Folklore Festival).

Die Wurzeln für das heutige kulturelle Angebot in Ostholstein wurden früh gelegt. Literaten, Maler, Musiker und Komponisten haben im Verlauf der Jahrhunderte ihre Spuren in Ostholstein hinterlassen und zu der auch heute noch vorhandenen vielfältigen, lebendigen kulturellen Szene beigetragen. Besuchen Sie unsere zahlreichen Museen und Galerien!

Kultur-Erlebnis

Ostholstein-Museum Eutin

Das Ostholstein-Museum im ehemaligen Marstall des Eutiner Schlosses bietet auf zwei Ebenen ständig wechselnde Ausstellungen zu verschiedenen Themen mit überregionaler Bedeutung an. In der Dauerausstellung wird Eutin zu seiner Blütezeit um 1800 präsentiert.

Schloss Eutin

In Eutin befindet sich in romantischer Lage direkt am Großen Eutiner See das vierflügelige Museum Schloss Eutin, das von einem der schönsten Landschaftsgärten Norddeutschlands umgeben ist.

Eutiner Festspiele und
Eutiner Open Air Bluesfest

Die Eutiner Festspiele gehören zu den traditionsreichsten Open-Air-Festspielen für Oper, Operette und Musical in Deutschland. Die idyllisch gelegene Freilichtbühne im Schlossgarten, direkt am Ufer des Großen Eutiner Sees, gilt als eine der schönsten Naturbühnen. Im Sommer werden hier jedes Jahr andere Opern- oder auch Operettenaufführungen inszeniert. Das Eutiner Open Air Bluesfest im Mai jeden Jahres gehört zu den größten und bedeutendsten Festivals der europäischen Bluesszene. Ein ausgewähltes Programm mit Künstlern aus Europa mit den Schwerpunkten Skandinavien, Baltikum, Deutschland sowie Nordamerika spricht für sich.

Wallmuseum Oldenburg und Kloster Cismar

Auf dem Gelände der einstigen Slawensiedlung Starigard lädt Schleswig-Holsteins größtes archäologisches Bodendenkmal der Slawen – das Wallmuseum Oldenburg in Holstein - zu einem spannenden Ausflug in die Geschichte ein. Auf dem Gutshof aus dem 18. Jahrhundert findet sich eine Ausstellung über die Welt und das Leben der Slawen. Das kleine nachgebaute Dorf am Wallsee entführt besonders an den Aktionstagen in die Atmosphäre des frühen Mittelalters.

Schön ist auch ein Besuch im 1245 von Mönchen des Benediktiner Ordens gebauten Kloster Cismar in der Gemeinde Grömitz. Seit 1987 finden hier wechselnde Ausstellungen der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen Schloss Gottorf von überregionaler Bedeutung statt, im Winterhalbjahr hochkarätige Konzertveranstaltungen im Gewölbesaal. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist das Klosterfest Cismar für seinen nostalgischen Kunsthandwerkermarkt. 

Museumshof

Auf dem Museumshof Lensahn erfahren Sie, wie es früher in Landwirtschaft, Handwerk und Haushalt zuging. Über 4.600 historische Exponate seit 1850 geben einen bemerkenswerten Überblick über das Arbeiten und Leben auf dem Lande. Zum Frühlingsfest und zu den Erntefesten kommen die alten Maschinen auf den Feldern zum Einsatz. Einmalig in dieser Art in Deutschland ist der neuangelegte 2,4 km lange Naturlehrpfad mit den meisten Wald- und Obstbäumen Nordeuropas, mit Teichbiotopen, landesüblichen Knickarten und dem renaturierten Walkerbach. Für angemeldete Gruppen werden fachkundige Führungen – auf Wunsch gern auf Plattdeutsch – angeboten.

Kultur fördern

Der Kreis Ostholstein misst der Kultur einen hohen Stellenwert bei. Auf Grund der verwobenen Geschichte, des hierauf basierenden kulturellen Erbes und seiner natürlichen Gegebenheiten hat sich eine lebendige vielgestaltige Kulturszene entwickelt. Sie wird im Wesentlichen von kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern in Vereinen und Verbänden sowie einer Vielzahl von Künstlerinnen und Künstlern geformt und von Städten und Gemeinden sowie dem Kreis Ostholstein (Kulturstiftungen) finanziell unterstützt.


Nach oben

Zurück