Inhalt
Inhalt

Regional- und Kreisentwicklung

Die Kreisverwaltung Ostholstein gestaltet und steuert die Regional- und Kreisentwicklung durch die Erarbeitung konzeptioneller Grundlagen, die Initiierung und Begleitung regionaler Initiativen und die Umsetzung entwicklungsfördernder Maßnahmen und Projekte.

Ziele

Der Kreis Ostholstein verfolgt mit seinen Aktivitäten folgende Ziele:

  • die Sicherung einer ausgewogenen räumlichen Entwicklung des Kreises die Erschließung von Entwicklungspotenzialen durch Initiierung und Unterstützung von Projekten
  • die Einwerbung von Fördermitteln für Projekte im Kreisgebiet (aus EU-Programmen, Mitteln des Bundes und des Landes Schleswig-Holstein oder sonstigen Fördertöpfen)
  • die Einbringung von Interessen des Kreises bei der Erarbeitung von Entwicklungsplänen, bei Vorhaben (z.B. Windenergie, Stromnetzausbau) und bei Raumordnungsverfahren
  • die Vertretung von Interessen des Kreises im Entscheidungs- und Planungsprozess im Zusammenhang mit dem Projekt einer festen Fehmarnbelt-Querung zu vertreten und für deren angemessen Berücksichtigung Sorge zu tragen
  • die Sicherung der Daseinsvorsorge vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der sich ändernden Rahmenbedingungen

Für die Erarbeitung von Entwicklungskonzeptionen und die erfolgreiche Umsetzung von Strategien und Projekten im Kreisgebiet ist die Zusammenarbeit vieler verschiedener Akteure erforderlich. Das Zusammenwirken der verschiedenen Fachressorts der Kreisverwaltung, der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein (egoh), der kommunalen Gebietskörperschaften, der regionalen Wirtschafts- und Sozialpartner und anderer Akteure mit ihren Ideen und Projekten erfordert eine Koordinierung und Begleitung. Diese Aufgabe der koordinierten und kooperativen Regionalentwicklung wird durch den Fachdienst Regionale Planung wahrgenommen.

 Projekte

Der Kreis Ostholstein ist Mitglied in der Metropolregion Hamburg und arbeitet zusammen mit der Stadt Lübeck, den Kreisen Stormarn, Herzogtum Lauenburg und Segeberg im Regionalmanagement im HanseBelt. Außerdem unterstützt er die AktivRegionen im Kreis.

Seit der Entscheidung zum Bau einer festen Fehmarnbelt-Querung und dem damit verbundenen Aus- bzw. Neubau der Schienen- Hinterlandanbindung von Bad Schwartau nach Puttgarden bestimmen die fortschreitenden Planungen die Entwicklung des Kreises sehr.

Fehmarnbelt-Querung/ -Büro

Aufgrund der direkten räumlichen Betroffenheit ist der Kreis Ostholstein an verschiedensten Arbeits- und Planungsprozessen im Zusammenhang mit der festen Querung und der Hinterlandanbindung beteiligt. Durch eigene Initiativen und Projekte begleitet und ergänzt der Kreis diese Planungen und übernimmt eine aktive Rolle bei der Gestaltung des regionalen Entwicklungsprozesses – dies gilt auch für die grenzüberschreitende Entwicklung einer dänisch-deutschen Fehmarnbelt-Region.

Mehr Informationen.

kultKIT: Deutsch-dänische Begegnungen

kultKIT ist ein deutsch-dänisches Dachprojekt, das grenzüberschreitende Projekte und Begegnungen in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Freizeit in der Fehmarnbelt-Region finanziert. Ziel ist es, das Kulturverständnis und die Sprachfähigkeiten durch gemeinsame Begegnungen und Aktivitäten zu stärken.

Mehr Informationen.

Öffentlicher-Personen-Nahverkehr und Schülerbeförderung

Der Kreis Ostholstein organisiert den regionalen Buslinienverkehr in Ostholstein; ein Großteil des Linienangebotes dient der Schülerbeförderung. Das Land Schleswig-Holstein ist für den Schienenpersonennahverkehr verantwortlich. Gemeinsam mit den anderen Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein setzt sich der Kreis für einen attraktiven Nahverkehr ein. 

Mehr Informationen.

SMART Kreis OH

Die Digitalisierung ist ein Megatrend, der alle Lebensbereiche berührt und unzählige Chancen bietet – gerade auch im ländlichen Raum. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, entwickelt der Kreis Ostholstein eine Digitalisierungsstrategie, deren Schwerpunkt auf der Daseinsvorsorge liegt.

Mehr Informationen.

Stromtrassenausbau in Ostholstein

Der Ausstieg der Bundesrepublik Deutschland aus der Kernenergienutzung hin zu erneuerbaren Energien ist zugleich unabdingbar mit einem Ausbau der Stromnetze für die Abführung der erzeugten Windenergie verbunden. Ostholstein mit seinen windreichen Regionen nimmt hierbei einen besonderen Stellenwert ein.

Mehr Informationen.

Windenergie in Ostholstein

Am 31.12.2020 ist die Teilaufstellung des Regionalplans für den Planungsraum III zum Thema Windenergie in Kraft getreten. Der Planungsraum umfasst die kreisfreie Stadt Lübeck sowie die Kreise Dithmarschen, Herzogtum Lauenburg, Ostholstein, Pinneberg, Segeberg, Steinburg und Stormarn. 

Mehr Informationen.

Wirtschaft- / Regionalförderung

Mit der Umsetzung aktueller Konzepte zur Regional- und Kreisentwicklung sowie einer modernen Wirtschaftsförderungsstrategie stellt der Kreis die Weichen für die Zukunft. 

Mehr Informationen.

Zahlen, Daten, Fakten

Der Kreis Ostholstein ist 1970 aus den Gemeinden des aufgelösten Kreises Eutin mit Ausnahme kleinerer Flurstücke der Gemeinden Ratekau, Bad Schwartau und Stockelsdorf, die der Hansestadt Lübeck angegliedert wurden, und den Gemeinden des aufgelösten Kreises Oldenburg in Holstein neu gebildet worden. Kreisstadt ist die Rosenstadt Eutin, auch "Weimar des Nordens" genannt.     

Mehr Informationen.


Nach oben

Zurück