Inhalt
Inhalt

Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz

Die Belehrung ist Voraussetzung für den beruflichen Umgang mit Lebensmitteln. Personen, die Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen, bedürfen einer Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG). Diese Erstbelehrung darf nicht früher als drei Monate vor erstmaliger Aufnahme der Tätigkeit stattfinden und erfolgt durch den Fachdienst Gesundheit.

Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell können wir Ihnen keine Belehrungen nach § 43 des Infektionsschutzgesetztes anbieten. 

Derzeit wird daran gearbeitet, die Belehrung online anbieten zu können. Weitere Infos folgen Ende September/Anfang Oktober.

Terminvergabe

Die Belehrungstermine erhalten Sie im Onlinekalender.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine vorherige Anmeldung ist deshalb unbedingt erforderlich! Die Veranstaltung beginnt mit der Aufnahme der persönlichen Daten.

Sollten Sie erkältet sein oder Atemwegserkrankungen haben, dürfen Sie nicht an der Belehrung teilnehmen!

Aufgrund der dynamischen Lage der Corona Situation kann es vorkommen, dass die Termine abgesagt werden.

Zur Vermeidung von Wartezeiten nutzen Sie bitte die verbindliche Anmeldung über den Onlinekalender.

Zugang Terminvergabe online »

Nach erfolgreichem Eintrag im Kalender verschickt das System eine Terminbestätigung.

Hinweise

  • Die Belehrung ist kostenpflichtig. Die Gebühr beträgt 25,00 Euro und ist am Belehrungstag bar zu entrichten.
  • Die Teilnahme an einer Belehrung wir nur mit gültigem Lichtbildausweis (z. B. Personalausweis, Reisepass) gewährt.
  • Teilnehmer/innen mit unzureichenden Deutschkenntnissen bringen bitte eine/n Dolmetscher/in mit, da andernfalls eine Belehrung nicht stattfinden kann.
  • Die Belehrung dauert ca. 1 1/2 Stunden.
  • Die Bescheinigung wird im Anschluss an die Belehrung ausgehändigt.
  • Für Gruppen ab 20 Personen sind nach telefonischer Rücksprache Sonderbelehrungen möglich.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Gültiger Lichtbildausweis (z. B. Personalausweis, Reisepass)
  • Sonderregelung für Minderjährige unter 16 Jahren: Auf eine Begleitung durch Sorge-/Erziehungsberechtigte kann verzichtet werden, wenn von diesen eine schriftliche Einwilliung vorliegt. Der Vordruck ist als Download (Einverständniserklärung) verfügbar und ist am Tag der Belehrung mitzubringen.
  • Teilnehmer/innen, die für ein schulisch veranlasstes Praktikum einer allgemeinbildenden Schule eine Belehrungsbescheinigung benötigen, müssen eine Praktikumsbestätigung der Schule vorlegen, damit die Belehrungsbescheinigung gebührenfrei ausgestellt werden kann.

Welche Gebühren entstehen?

  • 25,00 € pro Person.
  • Schülerpraktikumsbescheinigungen (befristet für die Zeit des Praktikums) sind gebührenfrei, wenn eine Praktikumsbescheinigung der Schule vorgelegt wird.

Zahlarten


Nach oben

Zurück