Inhalt
Inhalt

Jugendhilfeplanung

Die Jugendhilfeplanung ist gem. § 80 SGB VIII eine Pflichtaufgabe des öffentlichen Jugendhilfeträgers. Zielsetzung ist der Erhalt und die Entwicklung positiver Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien.

Jugendhilfeplanung bedeutet, dass

  • der Bestand an Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe festgestellt wird
  • Bedarfe an Angeboten der Jugendhilfe ermittelt werden
  • Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der Kinder, Jugendlichen und Familien berücksichtigt werden
  • Notwendige Vorhaben rechtzeitig und ausreichend geplant werden
  • sie ein Teil der kommunalen Gesamtstrategie ist.

Folgende 4 Prinzipien sind Grundlage für die Ausrichtung der Jugendhilfeplanung im Fachdienst Soziale Dienste der Jugendhilfe

  1. Das Prinzip der Sozialraumorientierung
  2. Das Prinzip der Partizipation
  3. Das Prinzip der Datenbasierung
  4. Das Prinzip der Intervention

Projekte

Koordination Jugendhilfe - Schule

Der öffentliche Jugendhilfeträger verknüpft die Handlungsfelder des Fachdienstes Soziale Dienste der Jugendhilfe (Jugendamt) mit dem schulischen Bereich und den darin tätigen Akteuren der Schulsozialarbeiter/innen und den Lehrkräften und fördert die Kooperation.

Kooperative Projekte aus diesem Handlungsfeld können konzeptionell beraten und gefördert werden.


Nach oben

Zurück