Inhalt

Palmenhaus Sierhagen

Orangerie Sierhagen 1999
Palmenhaus Sierhagen alt

Beim Gut Sierhagen handelt es sich um eines der bedeutendsten Gutsanlagen in Ostholstein. Die traditionell landwirtschaftliche Ausprägung des Gutes machte bereits 1714 die Errichtung eines direkt auf der Hofinsel befindlichen Orangeriegebäudes erforderlich. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde eine Gutsgärtnerei südlich der Hofinsel errichtet.  Die Gesamtanlage dieser Gutsgärtnerei, von der leider keine Planunterlagen existieren, bestand aus einem Orangeriegebäude, einer nördlichen Umfassungsmauer und angebauten weiteren Funktionsgebäuden sowie Glashäusern als Warmhaus, Palmenhaus und Gewächshaus.

Die Gutsgärtnerei wurde bis ca. 1970 betrieben. Die verbliebenden Gebäude und Flächen wurden seitdem nicht mehr bewirtschaftet und verfielen zusehends. Am 01.06.2001 begannen die Baumaßnahmen zur Revitalisierung der Gutsgärtnerei mit der Sanierung des Orangeriegebäudes unter der Bezeichnung "Palmenhaus". Zunächst wurde das Gebäude im Orangerieteil entkernt und damit in seine ursprüngliche Konzeption zurückgeführt. Im April 2002 konnte das durch die Architekten Schlossmacher + Jungk denkmalgerecht sanierte "Palmenhauscafé" eröffnet werden.

Die Gutsgärtnerei steht seit 2002 unter Denkmalschutz. Der Denkmalschutz erstreckt sich auf das gesamte alte Orangeriegebäude, die das Gärtnereigelände im Norden und Osten umschließende Gartenmauer sowie den nördlich des Gewächshauskomplexes gelegenen Geräteschuppen.

Denkmalpflegerische Beschreibung

Spätgründerzeitliches Orangeriegebäude; 1-geschossiges Rotsteingebäude, flaches auskragendes Satteldach, rote Falzziegeldeckung, Sockel gemauert, Nord-Süd-Ausrichtung, Mauerwerk lisenengegliedert. Vertikale, langgezogene Fensterelemente (giebelseitig mit Kämpfern), vertikale Sprossung, schuppenähnlich überlappende grüne Verglasung (ohne Horizontalsprossung), am Sturz angeschlagen, in toto öffenbar, Innenfensterflügel demontierbar (vertikale Sprossen). Gartenseitig doppelflügelige Haupteingangstür. Dekorative Ortgangausbildung (Ende 19. Jh.), Flugpfetten. Innenraum firsthoch, Mittelpfette getragen von 3 Gußeisenständern auf Einzelfundamenten.

Im Jahre 2004 konnte des weiteren eines der alten Gewächshäuser saniert werden. Es soll ebenfalls für Restaurantzwecke in Nutzung genommen werden.

Stand: 28.12.2004


Nach oben

Zurück