Inhalt
Inhalt

121.000 klimafreundliche Kilometer im Kreis Ostholstein erradelt - ein toller Erfolg

Eutin. Das dreiwöchige STADTRADELN im Kreis Ostholstein geht zu Ende.

734 aktive Radfahrerinnen und Radfahrer sind 3-mal klimafreundlich um den Äquator  gefahren und vermieden so 17 Tonnen CO2. Beim STADTRADELN konnten die Ostholsteinerinnen und Ostholsteiner zwischen dem 2. und 22. September für den Klimaschutz in die Pedale treten. Bis zum 29.09. können noch Kilometer nachgetragen werden, dann endet die Aktion offiziell. „Ein tolles Ergebnis“ betont Landrat Sager. Bei ihm steht aber auch noch etwas anderes im Fokus:  „Das Fahrrad soll durch den Aktionszeitraum als vollwertige Alternative zum Auto wahrgenommen werden. Gerade für Kurzstrecken lohnt es sich oft nicht das Auto zu nutzen. Neben der geringeren Belastung für unsere Umwelt, erübrigt sich zudem die Parkplatzsuche und der oder die Radelnde tut etwas für die eigene Gesundheit.“

Dem Aufruf des Kreises waren acht Kommunen gefolgt: in Bad Schwartau, Eutin auf Fehmarn in Neustadt, Oldenburg, Ratekau, Stockelsdorf und Timmendorfer Strand wurde um die Wette gefahren. „Die erste Teilnahme des Kreises Ostholstein an der Kampagne STADTRADELN ist sehr gut gelaufen“  freut sich Anja Schäffler, Klimaschutzmanagerin des Kreises. „Ich hoffe durch den Aktionszeitraum wurden viele angespornt, das Auto auch in Zukunft öfter stehen zu lassen und auf das Fahrrad umzusteigen.“  Mit dem Ende des ersten Aktionszeitraums geht es nun in die Nachbereitung und Planung des STADTRADELN 2019.

Noch bis zum 30. September können Beiträge zum Fotowettbewerb des Kreises eingereicht werden. Nähere Informationen unter www.klimaschutz-oh.de.

Autor: Die Pressesprecherin, 24.09.2018 
Quelle: Kreis Ostholstein 

Nach oben

Zurück