Inhalt
Inhalt

Corona

Sorgen um die Gesundheit, Existenzängste und ein Familienleben dauerhaft auf engstem Raum: Angesichts der Corona-Krise befürchten Expertinnen und Experten u.a. eine Zunahme von Fällen häuslicher Gewalt. 

Hilfetelefone

Wenn Sie Hilfe benötigen, nicht mehr weiterwissen oder sich über Ihre Situation austauschen wollen, wenden Sie sich gerne an folgende Nummern oder Online-Beratungsangebote:

  • 08000-116 016 Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
  • 04521-73043 Frauen-Notruf Eutin
  • 04561-9197   Frauen-Notruf Neustadt i.H.
  • 04521-8264410 Frauenhaus Ostholstein
  • 0431-91124 Männerberatung bei Gewalt

Hier noch einige wichtige Infos zu "Häuslicher Gewalt" in der aktuellen Situation in Ostholstein:

Die Beratungsstellen des Frauennotrufs in Eutin und Neustadt arbeiten wie gewohnt und sind wochentags täglich zu erreichen. Die Beratung je nach den aktuellen Rahmenbedingungen in Präsenz oder telefonisch statt. Nach der bisherigen Erfahrung funktioniert dies aber gut und wird von den Frauen auch genutzt.

Das Frauenhaus Ostholstein ist rund um die Uhr unter 04521/82 64 410 erreichbar. Eine Unterbringung außerhalb von SH ist zurzeit nicht möglich.

Anträge nach dem Gewaltschutzgesetz können ganz normal täglich in den Rechtsantragsstellen gestellt werden. Eventuell wird es veränderte/eingeschränkte Öffungszeiten geben. 

Tätertraining: Zurzeit findet kein normales Tätertraining statt, es gibt aber die Möglichkeit telefonischer Beratung: Thomas Jelinski, ProFamilia Fachambulanz Gewalt, Tel.: 0451 / 3991077 oder 0176-24376887.
Zusätzlich Bundes-Hotline für "Tatgeneigte" unter 0800/7022240 (Mo-Fr 9.00 - 18.00).

Einen "Survival-Kit für Männer unter Druck" finden sie unter https://bundesforum-maenner.de/2020/03/25/corona-krise-survival-kit-fuer-maenner-unter-druck/ .


Nach oben

Zurück