Inhalt
Inhalt

Chinesische Austauschschüler
v.l.: Carsten Behnk (Geschäftsführer Kulturstiftungen), Landrat Reinhard Sager und Carsten Ingwertsen-Martensen (Leiter der Beruflichen Schule in Eutin); 3. v. r.: Organisatorin und Lehrerin Barbara Friedhoff-Bucksch

Eutin. Landrat Reinhard Sager hat heute (6. Juli) 21 chinesische Schüler und ihre deutschen, gastgebenden Schüler mit den betreuenden Lehrkräften im Ostholstein-Museum empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste gab der ostholsteinische Verwaltungschef einen Einblick in das kommunale Geschehen des Kreises Ostholstein und ging auf wirtschaftliche, touristische und kulturelle Aspekte ein.

Es ist bereits der dritte Austausch zwischen der Zhejiang Xinchang High School in Shaoxing City, aus der Provinz Zhejiang, und dem Gymnasium der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin. Barbara Friedhoff-Bucksch, Abteilungsleiterin des Beruflichen Gymnasiums, setzte sich auch diesmal für den Austausch ein und ist für die Organisation verantwortlich.

Im Vordergrund des einwöchigen Besuchs der chinesischen Gäste steht der schulische Austausch. Die Schüler sind zwischen 16 und 17 Jahren alt und nehmen hier am Unterricht, zum Beispiel in Englisch, Naturwissenschaften und Sport, teil. Im Rahmen eines Kulturprogramms gibt es Ausflüge nach Lübeck und Hamburg, aber auch ein Besuch der Eutiner Festspiele aus Anlass der Premiere der Oper „Aida“ ist vorgesehen.

 

Hintergrund:

Die Schule in Xinchang beschult 2200 Schüler in 42 Klassen. Sie werden von 180 Lehrern unterrichtet. Der Kontakt nach Eutin ist unter anderem über die Deutsch-chinesische Gesellschaft in Frankfurt zustande gekommen.

Der Schüleraustausch findet seit 2013 wechselseitig statt. Schüler des Beruflichen Gymnasiums in Eutin konnten so auch bereits am Unterricht in der High School teilnehmen, in chinesischen Familien leben und die Provinz Zhejiang, die Partnerprovinz Schleswig-Holsteins, sowie den normalen chinesischen Alltag näher kennen lernen.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 06.07.2015 
Quelle: Kreis Ostholstein 

Nach oben

Zurück