Hilfsnavigation
Volltextsuche
Freitag, 15 Dezember 2017
Seiteninhalt

Der Kreis Ostholstein zeichnet familienfreundliche Unternehmen aus

Eutin-Oldenburg/H. Der Kreis Ostholstein hat am 29. November 2016 in Oldenburg/H. familienfreundliche Unternehmen in Ostholstein ausgezeichnet.

Kreispräsident Ulrich Rüder als Schirmherr dieser Auszeichnung und Landrat Reinhard Sager ehrten in einer Festveranstaltung in den Räumen der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein Unternehmen, die sich beworben hatten. Die Curtius Klinik aus Bad Malente, die Balticum Verlagsgesellschaft und Werbeagentur aus Neustadt/H., das Softwareunternehmen Timber Tec aus Eutin, Gollan Bau aus Beusloe und der Zweckverband Ostholstein Entsorgung GmbH aus Sierksdorf erhielten eine Urkunde, die das Qualitätssiegel „Familienfreundliches Unternehmen 2016“ trägt. Auch der Ferienpark Weissenhäuser Strand sollte ausgezeichnet werden, die Geschäftsführung war leider verhindert.

Mit der Auszeichnung würdigt der Kreis Unternehmen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Eltern und Pflegende in vorbildlichem Maße umsetzen. „Eine Personalpolitik, die auf die Familien- und Lebensphasen der Beschäftigten eingeht, ist eine Auszeichnung wert. Alle sechs Unternehmen haben tatkräftig unter Beweis gestellt, dass sie passgenaue Lösungen finden, um die spezifischen Bedürfnisse der Familien mit den Anforderungen des Unternehmens in Einklang zu bringen“, betonte Kreispräsident Rüder in seiner Begrüßungsrede. Wer die Gestaltungsmöglichkeiten ausschöpfe, habe die Nase auch dann vorn, wenn es darum gehe, talentierte und motivierte Fachkräfte an das Unternehmen zu binden. Die Auszeichnung solle den Focus auf eine familienfreundliche Personalpolitik richten und zur Nachahmung anregen.

Drei der Unternehmen wurden von einer Jury für besonders vorbildliche Leistungen ausgewählt, die Curtius Klinik, die Balticum Verlagsgesellschaft und Timber Tec.

In seiner Laudatio hob der Kreispräsident besonders die überaus flexiblen Teilzeitmodelle der Curtius Klinik, einer Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin, hervor. Hier gäbe es 90 verschiedene, ganz individuell angepasste Dienstzeiten für 170 Beschäftigte, explizit auch für Führungskräfte. Kurzfristige Stundenanpassungen seien möglich, Homeoffice-Plätze, unbezahlter Urlaub und Freistellungen. 60% seien Teilzeitarbeitsplätze, womit man den überwiegend weiblichen Beschäftigten entgegen komme. Eltern werde ein individuelles Einarbeitungskonzept nach der Elternzeit angeboten. Die Verpflichtung von mitarbeiterfreundlichen Rahmenbedingungen sei in einem Leitbild verankert.

Der Balticum Verlag mit Werbeagentur punkte mit der Haltung, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an oberster Stelle stünde. Kinder seien jederzeit am Arbeitsplatz willkommen, man habe stets ein offenes Ohr, wenn es Probleme gäbe. Von den insgesamt 50 Arbeitsplätzen seien 29 Teilzeitplätze. Die jeweiligen Arbeitszeiten seien individuell gestaltbar, z.B. angepasst an Öffnungszeiten der Kindertagesstätten. Sie hätten Verständnis, wenn bei Krankheit von Angehörigen eine Abwesenheit nötig sei, oder wenn sich kurzfristig um das Kind gekümmert werden müsse. Man sei außerdem Gesellschafter bei der Familie und Beruf Ostholstein gGmbH, die eine Kindernotfallbetreuung anbiete.

Beindruckt zeigte sich die Jury vom Softwareunternehmen Timber Tec, wo Familienfreundlichkeit gelebt werde. Die 71 überwiegend männlichen Beschäftigten profitierten von flexiblen Arbeitszeiten mit Kernzeiten, die den Kindertagesstätten- und Schulzeiten angepasst seien. Homeoffice sei möglich, auch bei Krankheit des Kindes, ebenso wie Geringfügige Beschäftigung während und Teilzeit nach der Elternzeit. Timber Tec zahle den gesetzlichen Kindergartenzuschuss für Kinder bis zu 6 Jahren.

Die drei erst platzierten Unternehmen erhielten neben der Urkunde die Berechtigung, mit dem Label „Familienfreundliches Unternehmen 2016“ auf ihrer Internetpräsentation und im Schriftverkehr zu werben. Sie konnten außerdem ihre familienfreundlichen Maßnahmen auf der Feierstunde präsentieren und sich als familienfreundliche Arbeitgeber positionieren.

Umrahmt wurde das festliche Programm durch musikalische Beiträge der Kreismusikschule und einen Vortrag über die Kindernotfallbetreuung im Kreis Ostholstein von Wiebke Schiebold, von Familie und Beruf Ostholstein gGmbH.

Die Auszeichnung erfolgte in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, dem Unternehmensverband Ostholstein-Plön, der Kreishandwerkerschaft Ostholstein-Plön und dem Deutschen Gewerkschaftsbund, die gemeinsam mit jeweils einem Mitglied der Kreistagsfraktionen, der Vorsitzenden des Gleichstellungsbeirats und den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises die Jury bildeten.

Autor: Die Pressepsprecherin, 30.11.2016 
Quelle: Kreis Ostholstein