Inhalt

61 Jahre Patenschaft zwischen Neustettin und Ostholstein

Eutin. Die Stadt Eutin und die Stadt Neustettin sowie der Kreis Ostholstein können in diesem Jahr auf eine 61-jährige Patenschaft zurückblicken.

Das Treffen, zu dem aus ganz Deutschland ehemalige Einwohner aus der Stadt und dem Kreis Neustettin erwartet werden, beginnt am Freitag (29. September) um 17.30 Uhr mit einer öffentlichen Sitzung im Brauhaus in Eutin. Das Heimatmuseum des Kreises Neustettin in der Schlossstraße 1 ist an allen Tagen des Heimattreffens geöffnet.

Am Sonnabend (30. September) wird das Treffen um 10 Uhr mit einer Totenehrung am Neustettiner Gedenkstein neben dem Heimatmuseum fortgesetzt. Ab 14 Uhr wird der Vorsitzende des Heimatkreisausschusses Neustettin, Uwe Thiel, die Teilnehmer im Brauhaus begrüßen. Nach den Grußworten von Landrat Reinhard Sager und Bürgermeister Carsten Behnk wird der ehemalige Direktor der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne, Dr. Wolfgang Kessler, den Festvortrag halten.

Seinen Abschluss findet das Heimattreffen am Sonntag (1. Oktober) um 10.30 Uhr mit einem evangelischen Gottesdienst in der Stadtkirche St. Michaelis.

Im Rahmen eines Heimatkreistreffens hat der Kreis Eutin am 19.August 1956 die Patenschaft urkundlich übernommen. 1970 ist der Kreis Ostholstein durch die Kreisgebietsreform als Rechtsnachfolger in die Patenschaft eingetreten. Seitdem finden regelmäßig jedes zweite Jahr Heimattreffen in Eutin statt. In diesen Jahren konnten zahlreiche Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen werden. Seit 1992 ist im Eutiner Ostholstein-Museum eine neue Heimatstube des Kreises Neustettin mit Unterstützung des Kreises Ostholstein und der Stadt Eutin eingerichtet.

Autor: Die Pressesprecherin, 25.09.2017 
Quelle: Kreis Ostholstein 

Nach oben

Zurück