Inhalt
Inhalt

Verdacht einer Algenblüte im Ukleisee

Eutin. Wie der Fachdienst Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit des Kreises Ostholstein mitteilt, besteht aufgrund einer „Lilafärbung“ des Ukleisees der Verdacht einer Algenblüte.

Hierbei handelt es sich um sogenannte Burgunderblutalgen, die eine Gefährdung für Hunde verursachen können, selbst wenn diese nur angeleint ausgeführt werden. Die von den Cyanobakterien ausgeschiedenen Toxine sind zum Teil hochtoxisch. Die Symptome reichen von Durchfall und Erbrechen bis hin zu Krämpfen und zentralnervösen Störungen. Sofern eines dieser Symptome auftritt, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Im Sommer gab es im Kreis Ostholstein aufgrund solcher Algenblüten in der Ostsee bereits mehrere Todesfälle bei Hunden.

Autor: Stellvertretende Pressesprecherin, 02.02.2018 
Quelle: Kreis Ostholstein 

Nach oben

Zurück