Hilfsnavigation
Volltextsuche
Dienstag, 11 Dezember 2018
Seiteninhalt

Kreis beteiligt sich an der 9. Nordeuropäischen E-MOBIL RALLYE
-Renault Zoe des Kreises besteht Praxistest

Eutin. Mit einem seiner zwei neuen Elektrofahrzeuge vom Typ Renault Zoe hat sich der Kreis an der 9. nordeuropäischen E-Mobil Rallye beteiligt. Die Rallye führte am vergangenen Wochenende von Lübeck über Bad Schwartau und Eutin nach Kiel und dann wieder von Kiel über Grömitz, Neustadt, Timmendorfer Strand zurück nach Lübeck.

Über 50 E- Mobile unterschiedlicher Hersteller nahmen an der Rally teil. Bei der Rallye ging es nicht um Schnelligkeit, sondern um gute Orientierung und um sogenannte Gleichmäßigkeitsprüfungen. Dabei muss eine bestimmte Strecke in einer genau festgelegten Zeit durchfahren werden. Jede Sekunde, die man vorher oder später ankommt, führt zu Strafpunkten.

„Für mich ging es hauptsächlich darum, möglichst viele Praxiserfahrungen zu sammeln, die im täglichen Betrieb für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung von Nutzen sind“, fasste Horst Weppler, Fachdienstleiter Regionale Planung und zuständig für den Klimaschutz beim Kreis seine Eindrücke zusammen. So soll möglichst schnell für die Fahrzeuge jeweils ein Adapter angeschafft werden, um auch mit einer normalen Steckdose nachladen zu können, wenn es mal notwendig ist. „Wir konnten allerdings alle Etappen mit teilweise über 200 km ohne Nachladen gut bewältigen. Der Automatikbetreib war sehr einfach und die Rückfahrkamera beim Einparken sehr hilfreich“, betonte Horst Weppler.

Erfreulich natürlich für das Team des Kreises Ostholstein, dass in seiner Wertungsklasse auf Anhieb ein 6. Platz erzielt werden konnte und jetzt ein Pokal seinen Platz in der Kreisverwaltung findet. Die Ergebnisse der Rallye und weitere Informationen sind auf der Internetseite www.emobil-rallye.com zu finden. Die Zielsetzung der Rallye ist es, mehr Aufmerksamkeit für die Elektromobilität zu erzeugen und die Anzahl von Elektrofahrzeugen zu erhöhen. Wepplers Fazit: „Am Ende nach den drei Tagen waren meine Beifahrerin und ich nach der ersten Rallye dieser Art ganz schön geschafft aber glücklich über den 6.Platz“.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 26.06.2018 
Quelle: Kreis Ostholstein