Inhalt
Inhalt

Überprüfungsablauf

  • Die Überprüfung gliedert sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.
  • Wird ein Teil nicht bestanden, gilt die Überprüfung insgesamt als nicht bestanden und beide Teile müssen wiederholt werden.

Große Heilpraktikererlaubnis

  • In der schriftichen Überprüfung werden 60 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren gestellt, von denen 75 % richtig beantwortet werden müssen (Prüfungszeit 120 Minuten).
  • Der mündlich-praktische Teil der Überprüfung kann bis zu 60 Minuten dauern.

Beschränkte Heilpraktikererlaubnis

  • In der eingeschränkten Überprüfung auf dem Gebiet der Psychotherapie und auf dem Gebiet der Physiotherapie werden schriftlich 28 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren gestellt, von denen 75 % richtig beantwortet werden müssen (Prüfungszeit 60 Minuten).
  • Der mündlich-praktische Teil der Überprüfung kann bis zu 45 Minuten dauern.

Besonderheit für Diplom-Psychologen

Wenn Sie einen Abschluss an einer Hochschule als Diplom-Psychologin/Diplom-Psychologe erhalten haben und dabei das Fach "Klinische Psychologie" belegt und bestanden haben, können Sie in der Regel die Heilpraktikererlaubnis beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie bekommen, ohne an einer Kenntnisüberprüfung für Heilpraktiker teilnehmen zu müssen (Rechtsprechung: Bundesverwaltungsgericht vom 10.02.1983 (NJW 1984, 1414).

Die genannten Antragsunterlagen sind in diesem Fall vollständig vorzulegen. Zudem wird eine beglaubigte Kopie Ihrer Diplomurkunde und des Abschlusszeugnisses der Hochschule, aus dem sich ergibt, dass Sie das Fach "Klinische Psychologie" belegt und bestanden haben, benötigt. Bitte vermerken Sie auf dem Antrag "nach Aktenlage".

Nach dem Deutschen Qualitätsrahmen entspricht ein Master-Studiengang und der Diplom-Studiengang dem Niveau 7.
Ein Bachelor-Studiengang reicht daher für eine Anerkennung nach Aktenlage nicht aus.

Besonderheiten für Physiotherapeuten

Wenn Sie eine Zulassung als Physiotherapeut besitzen und die eingeschränkte Kenntnisüberprüfung für den Heilpraktiker auf dem Gebiet der Physiotherapie beantragen möchten, beachten Sie bitte, dass Sie mit dieser Heilpraktikererlaubnis weiterhin nur die Behandlungen durchführen dürfen, die Sie als Physiotherapeut anwenden dürfen. Die Heilpraktikererlaubnis auf dem Gebiet der Physiotherapie bietet Ihnen ausschließlich die Möglichkeit, die Behandlungen, die Sie bisher auf Verordnung eines Arztes durchgeführt haben, eigenverantwortlich als Heilpraktiker ohne Verordnung des Arztes durchzuführen.

Wenden Sie Verfahren an, die Ihnen als Physiotherapeut nicht erlaubt sind, begehen Sie ggf. eine Straftat. Wenn Sie Therapieverfahren (zum Beispiel Osteopathie) anwenden möchten, die Sie als Physiotherapeut nicht anwenden dürfen, müssen Sie die vollständige (große) Heilpraktikererlaubnis erwerben.

Besonderheiten für osteopathisch Tätige

Aufgrund des Urteils des Oberlandgerichtes Düsseldorf vom 08.09.2015 (I-20 U 236/13) ist die Ausübung von osteopathischen Tätigkeiten als Heilkundeausübung eingestuft worden. Somit ist die Ausübung von Osteopathie nur durch Ärzte und Heilpraktiker zulässig. Physiotherapeuten, welche bisher und zukünftig osteopathische Tätigkeiten anwenden möchten, wird daher empfohlen, die große Heilpraktikererlaubnis zu erwerben.


Nach oben

Zurück