Inhalt
Inhalt

Eutin. Der Kreis Ostholstein und die NOB nehmen wie angekündigt weitere Änderungen im Übergangsfahrplan vor. Ursprünglich für den Fahrplanwechsel zum 1.1.2011 vorgesehen, werden diese nun zeitlich vorgezogen. Sie treten nach den Herbstferien ab Montag, 25.10.2010 in Kraft. Die Änderungen betreffen sowohl den Schülerverkehr als auch den so genannten Jedermannverkehr. Da auch vermeintlich kleinere Korrekturen wie Fahrzeitverlängerungen Auswirkungen auf andere Fahrten haben, wird ein neues Fahrplanheft gedruckt. Dieses beinhaltet auch alle bisher vorgenommenen Änderungen. Die neuen Fahrplanhefte werden ab Freitag, 1. Oktober 2010 ausgeliefert. Kunden finden diese dann u.a. in den NOB-Bussen, bei den Gemeindeverwaltungen, bei Werner’s Kiosk (gegenüber dem Bahnhof in Eutin) sowie im Internet unter www.nord-ostsee-bahn.de. Auskünfte erteilt zudem das Servicetelefon unter Telefon 0180/10 180 11 (3,9 ct/Min. Festnetz, max. 42 ct/Min. Mobilfunknetz). Wichtiger Hinweis: In den Herbstferien 2010 gilt kein Ferienfahrplan – die Busse fahren wie an Schultagen. Dies gilt auch für den Teil der Weihnachtsferien, der in das Jahr 2010 fällt (23. bis 31.12.2010). Zum 1. Januar 2011 wird das komplette Angebot der NOB umgesetzt. Jedoch wird auch dann nicht jeder individuelle Beförderungswunsch erfüllt werden können. Weitere Änderungen wie z.B. die Anbindung des Eutiner Stadtgrabens erfolgen zum Jahresbeginn, ebenso die flächendeckende Einführung der RufBusse, die die ländlichen Orte an den Tagen anbinden, an denen kein Schulbus fährt.

Ausschlaggebend dafür, welche Änderungswünsche zum 25.10.2010 umgesetzt werden, waren sowohl die Dringlichkeit als auch die planerische Machbarkeit. Für den neuen Fahrplan werden weitere Fahrzeuge, zusätzliche Fahrer sowie Subunternehmer eingesetzt. „Zusammen mit den Änderungen im laufenden Betrieb und den bereits zum 6.9.2010 eingeführten Sofortmaßnahmen haben wir zentrale Fahrgastwünsche – wie z.B. ein größeres Platzangebot sowie Optimierungen im Schülerverkehr – schnellstmöglich umgesetzt“, erläutert Börge Lumma, Projektleiter der Firma Rohde, die Änderungen im Übergangsverkehr. Der Kreis Ostholstein und die NOB arbeiten darüber hinaus kontinuierlich an Lösungen für derzeit noch bestehende Problemstellungen wie die Anbindung Bujendorfs. Unternehmen und Kreis stehen dazu und zu weiteren Punkten auch in Kontakt mit der Gemeinde und der Bürgerinitiative B.U.S. aus Süsel. Allerdings kann die NOB nur im Rahmen des vom Kreis vergebenen Linienbündels aktiv werden. Die bisherige Direktverbindung Timmendorfer Strand – Scharbeutz – Haffkrug – Eutin fährt die NOB nicht. Die Fahrten aus dem Hinterland an die Ostsee werden nun über Neustadt gebündelt. Entlang der Ostseeküste verkehrt regelmäßig die NOB-Linie 5803 zwischen Neustadt und Scharbeutz/Bahnhof. Von dort ist ein Umstieg in die Linie 5815 der LVG in Richtung Timmendorfer Strand und Travemünde erforderlich, da beide Orte nicht zum Linienbündel der NOB gehören.

Die Orte Klingberg und Gronenberg gehören nicht zum Liniennetz der NOB, sondern wie bisher zum Bedienungsgebiet der Lübecker Verkehrsgesellschaft LVG. Die NOB bittet die Kunden, sich bei Fragen zu diesen Linien direkt an die LVG zu wenden. Zum Januar 2011 wird die NOB jedoch die Anschlüsse auf die Linie der LVG in Scharbeutz verbessern.

 Die wichtigsten Fahrplanänderungen zum 25.10.2010 im Überblick

  • Bereits seit dem 20. September wird die Linie 5801 zwischen Altenkrempe und Neustadt mit einem Sprinterbus verstärkt. Ab dem 25.10. wird dann zusätzlich ein zweiter Bus in diesem Bereich mit einer leicht geänderten Linienführung fahren.

  • Auf der Linie 5508 hält der Bus morgens 6.57 Uhr von Schönwalde nach Eutin anders als bisher zusätzlich in Kasseedorf. Dadurch verändern sich die die Abfahrtszeiten in Lensahn (9 Min früher) und Schönwalde (5 Min früher). Die Ankunftszeit in Eutin bleibt unverändert.

  • Es erfolgt weiter u.a. eine weitere Fahrt der Linie 5507 um 13.15 Uhr von Eutin auf direktem Weg nach Nüchel/Benz und weiter nach Malente. Dort ändert er seine Liniennummer und fährt weiter nach Kreuzfeld. Dieser Bus bietet in Malente Anschluss an den 14.04-Uhr-Zug nach Kiel (Bus an Malente Bahnhof 14.01 Uhr.)

  • Alle Busse der Linie 5802 aus Neustadt nach Roge (mit Ausnahme der Fahrt 11.35 Uhr) verkehren nach den Ferien direkt nach Roge, Feuerwehr. Dadurch verlängert sich die Fahrtzeit, die Kinder haben jedoch somit eine direkte Anbindung ohne Umstieg und Fußweg nach Roge.

  • Im Jedermannverkehr wird es morgens und am frühen Abend zusätzliche Fahrten auf der Linie 5516 geben: eine zusätzliche Fahrt von Bosau über Hutzfeld nach Eutin (Ankunft 9.20 Uhr). Um 18.33 Uhr wurde eine zusätzliche Rückfahrt aus Eutin eingerichtet.

  • Die Linie 5508 Eutin – Schönwalde – Lensahn – Oldenburg bietet nach den Herbstferien bei weiteren Bussen Anschluss an die Busse der Autokraft in Lensahn von/nach Oldenburg. Zudem wird es eine zusätzliche Direktverbindung morgens von Oldenburg nach Eutin geben sowie abends nach 18 Uhr eine Fahrt Eutin – Lensahn und zurück mit Anschluss von/nach Oldenburg. Der Bus fährt dabei wie um 17.33 Uhr über Zarnekau, Griebel, Vinzier und Holzkaten.

  • Die Linie 5510 Timmdorf – Neversfelde – Malente der NOB wird mit zwei Fahrten verlängert. Dadurch werden die Orte Kreuzfeld und Rachut im Schülerverkehr angebunden.

  • Hinzu kommt eine Vielzahl kleinerer Änderungen wie eine direkte Verbindung um 12.35 Uhr von der Neustädter Hochtor Schule über alle Schulen nach Rettin (Pizzeria) oder die Anbindung an den 6.49-Uhr-Zug ab Pönitz nach Eutin (ab Ahrensbök 6.35 Uhr, an Pönitz 6.44 Uhr) sowie die Änderungen von Abfahrtszeiten zweier Busse von Röbel und Bujendorf nach Süsel Schule, um dort die Pünktlichkeit zu verbessern.

 

Autor: Die Pressesprecherin, 24.09.2010 
Quelle: Kreis Ostholstein / NOB 

Nach oben

Zurück