Hilfsnavigation
Volltextsuche
Dienstag, 16 Januar 2018
Seiteninhalt

Eutin / Sakskøbing. Ein neuer Baustein mit Informationen zu Initiativen und Aktivitäten in der Fehmarnbelt-Region ergänzt ab sofort die dänisch-deutschen Internet-Seiten des Fehmarnbelt-Portals. Die unter Menüpunkt „Fachportal“ eingestellten Informationen wurden im Rahmen der letzten Sitzung des Geschäftsausschusses des Fehmarnbelt-Komitees vorgestellt. Der Vorsitzende des Fehmarnbelt-Komitees, Landrat Reinhard Sager, zu den Inhalten des Portals: „Im Zuge der Vorbereitung auf die geplante feste Fehmarnbelt-Querung sind auf verschiedenen Ebenen Initiativen zur Vertiefung der deutsch-dänischen Zusammenarbeit entstanden. Das Fachportal bietet hierfür erstmals eine übersichtliche Plattform und nennt zugleich Ansprechpartner und Anlaufstellen für eine gezielte Kontaktaufnahme.“ Dieses erleichtere den Überblick und trage zur Transparenz bei. Das Fachportal wurde in Kooperation mit der IHK zu Lübeck im Rahmen des Projektes „Brückenschlag“ der Moro Nord (Großräumige Partnerschaft Norddeutschland / Metropolregion Hamburg) realisiert.

Ein weiteres wichtiges Thema der Sitzung war die zukünftige Organisation und Finanzierung der Komitee-Arbeit. Da im April 2011 die bisherige EU-Förderung über das INTERREG-IV A-Programm ausläuft, müssen neue Finanzierungsmodelle diskutiert werden. Eine Fortsetzung der bisherigen Zusammenarbeit im Komitee wird von beiden Seiten ausdrücklich gewünscht. Die Projektpartner betonten, man wolle die bereits vor Jahren begonnene politische Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern unter dem nun etablierten Dach des Fehmarnbelt-Komitees weiter ausbauen und konkretisieren. Unter anderem soll hierfür die Informationsarbeit intensiviert werden. Neben der Weiterentwicklung des gemeinsamen Internet-Portals soll auch eine Initiative zum Aufbau einer grenzübergreifenden Kooperation von Radio- und Fernsehsendern auf den Weg gebracht werden. Dazu der  stellvertretende Vorsitzende Svend Erik Hovmand: “Mit Hilfe einer grenzübergreifenden TV-Berichterstattung werden die Bürger auf deutscher und dänischer Seite der Fehmarnbelt-Region noch leichter am Alltagsleben des Nachbarlandes teilhaben können und am zwischenmenschlichen Brückenbau mitwirken.“

 www.fehmarnbelt-portal.de 

Autor: Die Pressesprecherin, 05.11.2010 
Quelle: Kreis Ostholstein